Scheidung: Vonn kehrt zu Riesch zurück...

Scheidung: Vonn kehrt zu Riesch zurück...

Die Freundschaft zwischen Lindsey Vonn und Maria Höfl-Riesch zerbrach im letzten Winter. Die exzentrische Amerikanerin schlug die Einladung zu Rieschs Hochzeit aus. Jetzt steht Vonn vor der Scheidung - und kehrt zu Maria zurück. Nachdem die beiden Ende letzten Winter sogar dem Augenkontakt aus dem Wege gingen, schliessen sie sich jetzt wieder in die Arme. "Hoffentlich grüssen wir in Lake Louise gemeinsam vom Podium", schreibt Vonn im Facebook. "Ich bin froh, dass wir nun doch nach einer Aussprache unseren Streit beilegen konnten. Es ist alles zwischen uns geklärt und wir freuen uns beide auf die Rennen hier", schreibt Riesch, ebenfalls auf Facebook.
 

Olympiasieger Razzoli verletzt

Olympiasieger Giualiano Razzoli muss Pause machen, noch bevor der erste Slalom gefahren ist: Der Italiener hat sich im Training eine Schulterverletzung zugezogen. "Ich werde intensive Therapie machen und alles daran setzen, dass ich so schnell wie möglich wieder fit bin", berichtet der Italiener. Ob es bereits für einen Start am 11. Dezember im Slalom von Val d'Isère reicht, ist unsicher.
 

Mario Scheiber auf dem Weg zur Besserung

Leichte Entwarnung gibt es hingegen bei Mario Scheiber. Der 28-jährige Osttiroler, der ebenso wie Stephan Görgl aufgrund starker Rückenbeschwerden frühzeitig die Heimreise aus Übersee antreten musste, befindet sich auf dem Weg der Besserung. "Der MRT-Befund ergab keine Verschlechterungen. Es ist also nicht Neues dazugekommen und eine Operation Gott sei Dank nicht nötig. Ich bin im Moment zu Hause und versuche die Beschwerden mit Wärmetherapie und Massagen in den Griff zu bekommen. Diese Woche steht noch eher Spazieren gehen auf dem Programm, danach kann ich schon wieder intensiver auf dem Rad trainieren. Nur mit dem Kraftraining und der Rumpfstabilisation muss ich noch länger pausieren. Ich bin sehr zuversichtlich, dass ich bald wieder starten kann und hoffe, dass sich vor Gröden noch ein paar Trainingstage ausgehen."    (Quelle ÖSV)
 

In Val d'Isère wird geschneit

Der Internationale Ski-Weltverand (FIS) hat die für Montag vorgesehene Schneekontrolle für die kommenden Damenrennen in Val d'Isere (10./11. Dezember) auf Mittwoch (30.11.) verschoben. Nach neuesten Informationen hat sich die Situation in Frankreich gebessert und auch die Wetternachrichten sind positiv, versprechen tiefere Temperaturen. Zusätzliche Damen-Rennen in Nordamerika sind daher vom Tisch.
 

Mancuso erlöste die Ami - und gewann Fernduell mit Svindal

Mit dem dritten Platz im Riesenslalom von Aspen hat Julia Mancuso die Amerikaner erlöst: Es ist der erste US_Podestplatz im Nobelort seit sieben Jahren, seit dem Slalom-Sieg von Kristina Koznick. Auch das Fernduell mit ihrem Freund Aksel Svindal hat Mancuso gewinnen - der Norweger war in Lake Louise in der Abfahrt nur 14. geworden.
 

Tochter Logann machte Papi Erik schnell - Zweiter im Training

Erka Guay mit seiner Tochter Logann vor dem Chateau in Lake Louise. (Foto Keystone)Erka Guay mit seiner Tochter Logann vor dem Chateau in Lake Louise. (Foto Keystone)
Familienausflug für Kanadas besten Abfahrer Erik Guay. So hat er zwischen Trainings und Rennen auch Zeit, mit seiner zweijährigen Tochter Logann den frischen Schnee zu geniessen. Und Motivation scheint ihm sein kleiner Sonnenschein auch zu geben: Erik landete im Abschlusstraining auf Rang zwei.
 

US-Girls wurden in Copper Mountain ausgeraubt

Die US-Ski-Girls sind im neu aufgemöbelten, stolzen, noblen, teuren Trainingscamp in Copper Mountain ausgeraubt worden! Die Täter liessen Handschuhe, Mützen und Skikleider von Lindsey Vonn, Julia Mancuso & Co mitlaufen. Das Diebesgut hatte einen Wert von 6400 Dollar. Als Täter wurden Skiliftangestellte und ein Busfahrer ausgemacht. Ihnen droht jetzt Gefängnis bis zu sechs Jahren und eine Geldstrafe von bis zu 500'000 Dollar. Gegen eine Kaution wurden sie wieder aus dem Knast entlassen.
 
Das weisse Kunstschneeband zieht sich über die Saslong.Das weisse Kunstschneeband zieht sich über die Saslong.

Die Saslong ist zu 70 Prozent eingeschneit

Auch im Südtirol liegt noch kein Schnee. Aber noch macht man sich keine Sorgen wegen der Weltcuprennen in Gröden und Alta Badia vom 16. bis 19. Dezember. "Mit unserer Erfahrung bin ich zuversichtlich, dass wir zu den gesetzten Fristen bereit sind", sagt Grödens OK-Präsidentin Stefania Demetz. Der untere Teil der Saslong-Abfahrt ist zu 70 Prozent eingeschneit (Bild), der obere zu 50 Prozent. Auch in Alta Badia ist man im Hinblick auf den Riesenslalom und Slalom zuversichtlich. Die für den 3. und 4. Dezember vorgesehen gewesenen Weltcup-Konkurrenzen der Snowboarder wurden allerdings wegen Schneemangels auf die Vorweihnachts-Zeit (21./22. Dezember) verschoben.
 

Auf dass den Schweizer Girls nicht der Schnauf ausgeht...

Schnappen beim Shopping nach Sauerstoff: Fränzi Aufdenblatten (r.) und Fabienne Suter.Schnappen beim Shopping nach Sauerstoff: Fränzi Aufdenblatten (r.) und Fabienne Suter.
Nachdem der Blick ein angegliches Geheimnis gelüftet und die Swiss Ski Girls mit Sauerstoffmaske gezeigt hat, kontert Fränzi Aufdenblatten jetzt im Facebook auf ihre ironische Art. "Die Arbeit unserer Coaches beinhaltet nicht nur die reine Betreuung auf der Piste. Wie ihr seht, reicht die Professionalität unseres Teams sogar bis in private Bereiche der Athleten hinein, wie eben z.b DAS SHOPPING ...(hier auf dem Bild zu sehen Michi Vogt unser Wissenschaftler und Luca de Marchi unser Konditionstrainer. Beide, wie immer, professionell bei der Arbeit).
 

Amba Hoffmann ohne Schiene an den Start

Nach seinem Handgelenksbruch ist Amba Hoffmann wieder fit und kann in Lake Louise ohne Schiene antreten. "In der Abfahrt läuft es mir gut", verrät der Davoser auf seiner Homepage , "im Super-G muss  ich noch arbeiten."
 

Maria Höfl-Riesch fühlt sich ungerecht kritisiert

Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch fühlt sich nach ihrem Fehlstart in die  Weltcupsaison ungerecht behandelt. „Ich bin zur Zielscheibe geworden“, sagte die 27-Jährige in einem Interview der Illustrierten Bunte. „Die Kritik ist teilweise unter die Gürtellinie gegangen“. Einen Zusammenhang zwischen der schlechten Leistung beim Auftakt-Riesenslalom Ende Oktober in Sölden mit Rang 24 und ihrem Gewichtsverlust von sieben Kilo wies sie entschieden zurück. Höfl-Riesch fühle sich total wohl und sei topfit. „Hätte ich das erste Rennen gewonnen, hätten alle gesagt: Toll, jetzt hat sie noch mehr Power.“
 

Felix Neureuther und der Trick mit der Forelle

Felix Neureuther hat zwei Freunde, die Eishockeyspieler Uli Maurer und Martin Buchwieser vom EHC München. Mit diesen verbringt er viel Freizeit und vor allem auch immer den Sylvester. "Dabei essen wir eine Forelle, weil wir glauben, dass mit einer Forelle im neuen Jahr alles besser wird", hat Felix der Münchner Abendzeitung verraten. In diesem Jahr haben die drei sogar vor dem Weltcupstart in Sölden noch eine Forelle verspiesen, aber der Trick wirkt offenbar nach an Sylvester - Neureuther hatte sich nicht für den zweiten Riesenslalom-Lauf qualifizieren können. Ein grosses Gelage wird es am kommenden Sylvester allerdings nicht geben - am 1. Januar steigt in München der City Event, und da will Felix natürlich brillieren. Schliesslich hat er schon in Moskau gewonnen (2009). Hoffen muss er allerdings, dass seine Knieverletzung bis dann ausgeheilt ist.
 
 

10:23 02.12.2011 Kalender / Resultate Schweizer Athleten  

Zurück