Kieffer Christianson sichert sich den US-Titel im Riesenslalom

Kieffer Christianson sichert sich den US-Titel im Riesenslalom
26.03.2016 20:29:49 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Kieffer Christianson aus dem amerikanischen B-Team hat in Sun Valley die US-Meisterschaft im Riesenslalom gewonnen. Er setzte sich vor Ryan Cochran-Siegle und dem Kanadier Erik Read durch.

Kieffer Christianson, der 23 Jährige Mann aus Anchorage (Alaska), hat in Sun Valley seinen ersten US-Meistertitel gewonnen. Im Riesenslaom setzte er sich gegen Ryan Chochran-Siegle (+0,83 Sekunden) und den Kanadier Erik Read (+2,06) durch. Christianson hatte den Grundstein zum Erfolg bereits im 1. Lauf gelegt und im finalen Durchgang den Vorsprung gegenüber den härtesten Konkurrenten dank erneuter Bestzeit ausbauen können.

Im Weltcup konnte sich Christianson bisher nicht profilieren. In zehn Riesenslaloms und einem Super-G – sechs Rennen bestritt er in der abgelaufenen Saison – reichte es dem Amerikaner weder zu Punkten noch zu Teilnahmen an den zweiten Läufen im Riesenslalom. Auch in den kontinentalen Wettbewerben wie NorAm- oder Europacup blieben wirkliche Top-Resultate aus. Der 6. Platz in der Alpinen Kombination und der 7. Rang im Super-G von Panorama (Kanada) waren die besten Platzierungen in dieser Saison.



Weil er jüngst viele DNF (did not finish) produziert habe, sei er mit einer andern Taktik ins Rennen gegangen, verrät Christianson. "Das war ein Kurs, bei dem du einfach die Ski gehen lassen musstest. Deshalb habe ich sehr viel vom Freeskiing übernommen und es laufen lassen. Phantastisch, wie alles zusammen gepasst hat, ich hatte mächtig Spass heute." Die Läufe hatten gleich mehrere Rhythmus-Brecher drin und wie herausfordernd die beiden Kurse waren zeigt die Tatsache, dass nur 39 Fahrer von 83 gestarteten klassiert werden konnten.

Foto: Agence Zoom

Sun Valley. Amerikanische Meisterschaft. Riesenslalom, Männer (inoffizielle Resultate): 1. Kieffer Christianson (USA) 2:16,62. 2. Ryan Cochran-Siegle (USA) 0,83 zurück. 3. Erik Read (Ka) 2,06. 4. Brennan Rubie (USA) 2,18. 5. Tommy Ford (USA) 2,85. 6. Hig Roberts (USA) 3,20. 7. Giulio Bosca (It) 4,50. 8. Kevyn Read (Ka) 5,00. 9. Drew Duffy (USA) 5,08. 10. Tanner Raffow (USA) 5,29. 11. Seppi Stiegler (USA) 5,56. 12. River Radamus (USA) 5,66. 13. Ungersness Morten Bakke (No) 6,50. 14. Alex Leever (USA) 7.03. 15. Nicolo Nogara (It) 7,15. – Ausgeschieden (u.a.): Samuel Dupratt (USA), Endre Bjerness (No), David Neuhauser (Ö). – 39 Fahrer klassiert.

Stand nach dem 1. Lauf: 1. Kieffer Christianson (USA) 1:10,21. 2. Ryan Cochran-Siegle (USA) 0,19 zurück. 3. Brennan Rubie (USA) 0,47. 4. Hig Roberts (USA) 1,38. 5. Erik Read (Ka) 1,91. 6. Tommy Ford (USA) 2,46. 7. Tanner Farrow (USA) 2,83. 8. Drew Duffy (USA) 2,97. 9. Giulio Bosca (It) 3,14. 10. Kevyn Read (Ka) 3,27. 11. Seppi Stiegler (USA) 3,31. 12. Samuel Dupratt (USA) 3,33. 13. River Radamus (USA) 3,39. 14. Endre Bjertness (No) 3,49. 15. David Neuhauser (Ö) 3,65. – Ausgeschieden (u.a.): Tim Jitloff, AJ Ginnis, Erik Arvidsson, Sandy Vietze, Thomas Biesemeyer, Mark Engel, David Chodounsky, Michael Ankeny (alle USA). – 83 Fahrer am Start, 47 klassiert.