Marco Pfiffner holt sich auch den Titel im Slalom

Marco Pfiffner holt sich auch den Titel im Slalom
26.03.2016 15:17:38 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Nach dem Titel im Riesenslalom hat sich Marco Pfiffner in Malbun auch den Sieg in der liechtensteinischen Landesmeisterschaft im Slalom gesichert.

Einen Tag achdem er an seinem 22. Geburtstag den liechtensteinischen Meistertitel im Riesenslalom gewinnen konnte – dazu reichte ein 39. Rang im Rennen von Malbun – konnte sich Marco Pfiffner auch die Landesmeisterschaft im Slalom sichern. Als Vierter und zeitgleich mit Luca Aerni verpasste der Liechtensteiner das komplett schweizerisch besetzte Podest zwar knapp, als bestklassierter Liechtensteiner aber war ihm der Titel damit sicher. "Ich wäre gerne auf das Podest gefahren, schade, dass es knapp nicht gereicht hat. Im zweiten Lauf habe ich leider zwei, drei kleinere Fehler drin gehabt."

Es sei ein prima Schlusspunkt hinter seine bisher erfolgreichste Saison, sagte Pfiffner zu skionline.ch. Er feierte beim Slalom von Kitzbühel am 24. Januar seine Premiere im Weltcup und war damit der erste Liechtensteiner seit Marco Büchel, der auf höchster Stufe ein Rennen bestritt. Allerdings kam der mit Startnummer 69 ins Rennen gegangene Pfiffner damals nur gerade fünft Tore weit. In der zu Ende gehenden Saison konnte der Liechtensteiner in Saas Fee und Savognin seine ersten FIS-Rennen gewinnen und – das gleich mehrfach – im Europacup die ersten Punkte sammeln. "Ich habe die Slalompunkte von 18 auf etwa 10 senken können und im Europacup erstmals gepunktet. Das macht Freude", so Pfiffner. Er werde noch zwei, drei Rennen fahren und sich vor der Sommerpause noch mit Materialtests beschäftigten, so der liechtensteinische Meister.

Den anspruchsvollen Slalom von Malbun beendete der Berner Oberländer Matthias Brügger als Sieger. Der 23 Jahre alte C-Kader-Fahrer von Swiss Ski setzte sich dank einer angriffigen Fahrt vor Marc Rochat und Jan Luchsinger durch. Brügger lag nach dem 1. Lauf noch an 7. Stelle und wurde im Final für seine gezeigte Risikobereitschaft belohnt. Grösster Lohn neben dem Sieg: Brüggers Leistung in einem mit Weltcup-Fahrern gespickten Feld wurde mit 8,33 FIS-Punkten honoriert.

Das Rennen der Frauen entschied Chiara Mair für sich. Die Österreicherin fing im 2. Lauf die bei Halbzeit noch führende Aline Danioth ab und distanzierte die Urnerin, die sich unmittelbar vor Denise Feierabend klassieren konnte, um insgesamt 42 Hundertstelsekunden. Eine liechtensteinische Slalommeisterin gibt es nicht. Rebecca Bühler, einzige Anwärterin auf den Titel, scheiterte bereits im 1. Lauf.
 
Fotos: Agence Zoom / zvg

Malbun (Lie). Liechtensteinische Meisterschaft. Slalom. Männer: 1. Matthias Brügger (Sz) 1:27,43. 2. Marc Rochat (Sz) 0,34 zurück. 3. Jan Luchsinger (Sz) 0,35. 4. Luca Aerni (Sz) und Marco Pfiffner (Lie) je 0,43. 6. Stefan Luitz (D) 0,56. 7. Andrea Ballerin (It) 0,79. 8. Alex Hofer (It) 0,89. 9. Reto Schmidiger (Sz) 0,90. 10. Semyel Bissig (Sz) und Anton Tremmel (D) je 0,95. 12. Sebastian Holzmann (D) 1,03. 13. Markus Vogel (Sz) 1,12. 14. Elia Zurbriggen (Sz) 1,14. 15. Anthony Bonvin (Sz) 1,15. – Ferner: 33. Nico Gauer (Lie) 4,66. 44. Silvan Marxer (Lie) 8,21. – Ausgeschieden (u.a.): Gino Caviezel (Sz), Marcel Mathis (Ö). – Stand nach dem 1. Lauf: 1. Reto Schmidiger (Sz) 42,71. 2. Markus Vogel (Sz) 0,35 zurück. 3. Marco Pfiffner (Lie) 0,45. 4. Andrea Ballerin (It) 0,51. 5. Matthias Brügger (Sz) 0,66. 6. Luca Aerni (Sz) 0,71. 7. Sandro Simonet (Sz) 0,81. 8. Marc Rochat (Sz) 0,85. 9. Sebastian Holzmann (D) 0,89. 10. Wolfgang Hörl (Ö) 0,95. 11. Stefan Luitz (D) 0,99. 12. Anthony Bonvin (Sz) 1,00. 13. Jan Luchsinger (Sz) 1,06. 14. Joonas Rasanen (Fi) 1,07. 15. Anton Tremmel (D) 1,09. – Ferner: 41. Nico Gauer (Lie) 3,30. 52. Silvan Marxer (Lie) 5,16. 62. Fabian Bühler(Lie) 8,20. – Ausgeschieden (u.a.): Noel von Grünigen, Marco Odermatt (beide Sz), Manuel Hug (Lie), Christian Hirschbühl, Johannes Strolz (beide Ö). – 76 Fahrer am Start, 62 klassiert.

Malbun (Lie). Liechtensteinische Meisterschaft. Slalom. Frauen: 1. Chiara Mair (Ö) 1:36,15. 2. Aline Danioth (Sz) 0,42 zurück. 3. Denise Feierabend (Sz) 0,45. 4. Carole Bissig (Sz) 1,35. 5. Nadja Vogel (Sz) 1,62. 6. Rahel Kopp (Sz) 1,66. 7. Hannah Köck (Ö) 1,70. 8. Michelle Basler (Sz) 1,80. 9. Elena Gilli (Sz) 1,90. 10. Adriana Jelinkova (Holalnd) 2,01. 11. Loina Zelger (Sz) 2,56. 12. Tanja Schwitter (Sz) 2,67. 13. Petra Smaldore (It) 3,00. 14. Simone Wild (Sz) 3,32. 15. Vera Tschurtschenthaler (It) 3,40. – Im 2. Lauf ausgeschieden (u.a.): Charlotte Chable, Elena Stoffel (Beide Sz), Stephanie Resch, Katharina Liensberger (beide Ö). – Stand nach dem 1. Lauf: 1. Aline Danioth (Sz) 46,67. 2. Chiara Mair (Ö) 0,18 zurück. 3. Charlotte Chable (Sz) 0,36. 4. Denise Feierabend (Sz) 0,37. 5. Rahel Kopp (Sz) 0,63. 6. Hannah Köck (Ö) 0,97. 7. Michelle Basler (Sz) 1,15. 8. Elena Gilli (Sz) 1,25. 9. Elena Stoffel (Sz) 1,33. 10. Nicole Good (Sz) 1,34. 11. Nadja Vogel (Sz) und Stephanie Resch (Ö) je 1,37. 13. Carole Bissig (Sz) 1,38. 14. Michela Azzola (It) 1,49. 15. Katharina Liensberger (Ö) 2,05. – Ausgeschieden (u.a.): Rebecca Bühler (Lie), Susanne Weinbuchner (D). – 58 Fahrerinnen am Start, 49 klassiert. – Keine Liechtensteinerin klassiert.