Die Mikaela-Shiffrin-Show – 6,73 Sekunden Vorsprung

Die Mikaela-Shiffrin-Show – 6,73  Sekunden Vorsprung
25.03.2016 19:59:32 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Zwei Läufe, zwei Bestzeiten und ein Vorsprung von 6,73 Sekunden auf die Zweitplatziert. Mikaela Shiffrin fährt quasi ausser Konkurrenz zum Slalom-Meistertitel in den USA.

6,72 Sekunden beträgt die zeitliche Differenz, die Mikaela Shiffrin bei den US-Meisterschaften von Sun Valley in zwei Slalomläufen zwischen sich und die zweitplatzierte Lila Lapanja gelegt hat. Der Vorsprung wurde noch grösser, weil die ursprünglich zweitplatzierte Nina O Brien (6,47 zurück) disqualifiziert werden musste . "Sechseinhalb Sekunden – das klingt eindrücklich, aber eigentlich ist es das gar nicht", versuchte Shiffrin nach dem Rennen im Zielraum ihre Leistung etwas zu relativieren. Lila Lapanja, die im 1. Lauf zuviel Zeit einbüsste, steigerte sich im finalen Durchgang und verlor nur noch 0,56 Sekunden auf Shiffrin. "Ich kann Mikaela nur gratulieren. Sie hat der Welt gezeigt, wo sie steht. Sie motiviert mich enorm, denn dank ihr habe ich etwas zu jagen und ich habe sehr viel Arbeit vor mir", meinte die "best of the rest".



"Mein Skifahren funktioniert einfach derzeit im Slalom ausserordentlich gut. Ich habe angegriffen und war schnell unterwegs", sagte Shiffrin. Es sei immer eine Ehre, amerikanische Meisterin zu werden. "Mit den Meisterschaften 2011 hat meine internationale Karriere so richtig begonnen. Darum bin ich immer wieder gerne an diesem Anlass", sagte die Weltmeisterin und Olympiasiegerin. Überflüssig zu erwähnen, dass Shiffrin 2011 die US-Meisterschaft gewinnen konnte. Damals aber "nur" 0,52 Sekunden vor Sarah Schlepper. 2012, beim zweiten Meistertitel, betrug der Vorsprung auf Hailey Duke schon 1,70 Sekunden und 2015 beim dritten Streich auf Paula Moltzan bereits 4,31 Sekunden.

Die 19 Jahre alte Schweizerin Anne-Solene Bregou verpasste als Vierte das Podest. Nach dem ersten Lauf lag die Genferin, die für das Westminster College startet, noch an dritter Stelle.

Den Slalom-Titel bei den Männern holte sich David Chodounsky. Auch ihm gelangen in beiden Läufen die schnellsten Zeiten und sein Vorsprung von 2,38 Sekunden auf Robby Kelley ist ebenfall ziemlich gross. "Das war meine beste Saison bisher, und der Abschluss mit dem Titel ist genial", sagte Chodounsky.

 
Foto: Agence Zoom


Sun Valley. US-Meisterschaft. Slalom, Frauen: 1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:46,56. 2. Lila Lapanja (USA) 6,73. 3. Roni Remme (Ka) 6,90. 4. Anne-Solene Bregou (Sz) 7,28. 5. Sofija Novoselic (Kr) 7,38. 6. Ann-Kathrin Breuning (D) 7,81. 7. Stephanie Lebby (USA) 8,03. 8 Patricia Mangan (USA) 8,46. 9. Cortney Altringer (USA) 10,19. 10. Breezy Johnson (USA) 11,12. – Ausgeschieden (u.a.): Jessica Reinhart (USA). – Nach dem 2. Lauf disqualifiziert: Nina O Brien (USA). – Stand nach dem 1. Lauf: 1. Mikaela Shiffrin (USA) 54,43. 2. Ann-Kathrin Breuning (D) 4,18 zurück. 3. Anne-Solene Bregou (Szu) 4,49. 4. Stephanie Lebby (USA) 4,94. 5. Sofija Novoselic (Kro) 4,95. 6. Nina O Brien (USA) 4,98. 7. Roni Remme (Ka) 5,48. 8. Lila Lapanja (USA) 6,17. 9. Jessica Reinhart (USA) 6,38. 10. Cortney Altringer(USA) 6,48. – Ausgeschieden (ua.): Resi Stiegler, Paula Moltzan, Megan McJames (alle USA), Sarah Schleper(Mexiko). – 73 Fahrerinnen am Start, 35 klassiert.

Sun Valley. US-Meisterschaft. Slalom, Männer: 1. David Chodounsky (USA) 1:43,47. 2. Robby Kelley (USA) 2,36 zurück. 3. Michael Ankeny (USA) 2,89. 4. Mark Engel (USA) 3,05. 5. Andrew McNealus (USA) 4,73. 6. Brennan Rubie (USA) 5,07. 7. Carl-Johan Oester (Sd) 5,86. 8. Thomas Woolson (USA) 5,85. 9. Jacke Keane (USA) und Tucker Marshall (USA) je 6,56. – Ausgeschieden im 2. Lauf (u.a.): Sandy Vietze, Tim Kelley, Hig Roberts, Kieffer Christianson (alle USA). – Stand nach dem 1. Lauf: 1. David Chodounsky (USA) 51,49. 2. Robby Kelley (USA) 0,82 zurück. 3. Sandy Vietze (USA) 1,99. 4. Michael Ankeny (USA) 2,04. 5. Tim Kelley (USA) 2,18. 6. Andrew McNealus (USA) 2,28. 7. Hig Roberts (USA) 2,29. 8. Mark Engel (USA) 2,30. 9. Thomas Wooolson (USA) 2,97. 10. Brennan Rubie (USA) 3,14. 11. Carl-Johan Oester (Sd) 3,18. 12. Kieffer Christianson (USA) 3,55. – Ausgeschieden (u.a.): AJ Ginnis, Tommy Ford, Taylor Shiffrin, Bryce Bennet, River Radamus, Kipling Weisel (alle USA), David Neuhauser (Ö). – 85 Fahrer gestartet, 54 klassiert.