EC-Final in La Molina: Fünf Schweizer in den Top-8

EC-Final in La Molina: Fünf Schweizer in den Top-8
17.03.2016 17:47:45 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Zum Abschluss der Europacup-Saison präsentierte sich die Schweizer Slalom-Mannschaft extrem geschlossen. In La Molina (Sp) klassierten sich fünf Schweizer in den Top-8. Bester war Ramon Zenhäusern als Dritter.

Extrem spannend verlief die Entscheidung um den Europacup-Gesamtsieg. Am Ende setzte sich der Norweger Bjoernar Neteland mit 712 Punkten um 2 Zähler vor dem Österreicher Christian Walder (710), dem Freund von Cornelia Hütter, durch. Dazu reichte dem Norweger ein 15. Rang im abschliessenden und von Robin Buffet gewonnenen Slalom. Bestklassierter Schweizer ist Ramon Zenhäusern auf Platz 5 (498 Punkte).

Der Walliser sicherte sich in der Slalomwertung hinter dem Franzosen Robin Buffet den zweiten Platz. Unmittelbar hinter Zenhäusern aber direkt vor Reto Schmidiger wurde Marc Gini Dritter. Ein äusserst wichtiges Resultat, wie Gini gegenüber skionline.ch bestätigt. Die Kriterien, damit Gini im Swiss-Ski-B-Kader bleiben kann sehen entweder eine Top-30-Rangierung in der WCSL oder aber einen fixen Startplatz im Weltcup vor. Diesen hat der 31-Jährige über die Leistungen im Europacup erreicht.

Gini sagt, dass er das Rennen in La Molina taktisch angegangen sei – im Hinterkopf immer der Weltcup-Startplatz. "Dieser Startplatz war für mich extrem wichtig", sagt Gini. Wohl sogar entscheidend für die Fortsetzung der Karriere, auch wenn Gini das selber nicht sagt. Mit der Gewissheit, dass er den nächsten Weltcup-Winter als Slalomfahrer auf höchster Stufe bestreiten kann, geht Gini nun in die letzten Wochen des Skiwinters. "Schweizer Meisterschaft, Materialtests und noch einige Trainings stehen für mich an", sagt Gini. Wie seine Vorbereitung auf den Winter 2016/17 aussehen wird, ob er sich wie im vergangenen Sommer wieder in Australien und Neuseeland für den Winter in Europa und Nordamerika einstimmen wird, weiss er noch nicht. "Das wird sich dann im Frühling zeigen", sagt Gini.
Foto: Keystone

La Molina (Sp). Euorpacup-Final, Männer. Slalom: 1. Robin Buffet (F) 1:44,97. 2. Tommaso Sala (It) 0,08 zurück. 3. Ramon Zenhäusern (Sz) 0,22. 4. Marc Rochat (Sz) 0,48. 5. Reto Schmidiger (Sz) 0,60. 6. Sandro Simonet (Sz) 1,12. 7. Gustav Lundbaeck (Sd) 1,20. 8. Marc Gini (Sz) 1,30. 9. Andrea Ballerin (It) 1,37. 10. Francois Place (F) 1,48. 11. Federico Liberatore (It) 1.56. 12. Dominik Raschner (Ö) 1,59. 13. Thomas Hettegger (Ö) 1,74. 14. Sebastian Holzmann (D) 1,75. 15. Bjoernar Neteland (No) 1,85. – Im 2. Lauf ausgeschieden (u.a.): Luca Aerni (Sz).

Stand nach dem 1. Lauf: 1. Tommaso Sala (It) 49,82. 2. Robin Buffet (F) 0,16 zurück. 3. Marc Rochat (Sz) 0,30. 4. Ramon Zenhäusern (Sz) 0,35. 5. Reto Schmidiger (Sz) 0,45. 6. Marc Gini (Sz) 0,68. 7. Francois Place (F) 1,05. 8. Markus Vogel (Sz) 1,07. 9. Sebastian Holzmann (D) 1,19. 10. Sandro Simonet (Sz) 1,27. 11. Loïc Meillard (Sz) 1,46. 12. Andrea Ballerin (It) 1,51. 13. Fabio Gstrein (Ö) 1,77. 14. Mattias Roenngren (Sd) 2,16. 15. Anthony Bonvin (Sz) 2,27. 16. Luca Aerni (Sz) 2,29.

Der Europacup. Slalom: 1. Robin Buffet (F) 569. 2. Ramon Zenhäusern (Sz) 495. 3. Marc Gini (Sz) 414. 4. Reto Schmidiger (Sz) 358. 5. Linus Strasser (D) 260. – Gesamt: 1. Bjoernar Neteland (No) 712. 2. Christian Walder (Ö) 710. 3. Emanuele Buzzi (It) 642. 4. Robin Buffet (F) 590. 5. Ramon Zenhäusern 498.