Junioren-WM: Das Super-G-Gold geht an Nina Ortlieb

Junioren-WM: Das Super-G-Gold geht an Nina Ortlieb
29.02.2016 11:45:59 | skionline.ch, Peter Gerber
peg/pd. Nina Ortlieb ist Junioren-Weltmeisterin im Super-G. Die Österreicherin setzte sich in Sotschi vor Valerie Grenier (Kanada) und Verena Gasslitter (Italien) durch. Die Schweizerin Alnie Danioth verpasste Bronze nur drei Hundertstelsekunden.

Die Vorarlbergerin Nina Ortlieb triumphierte im russischen Olympiaort vor der Kanadierin Valerie Grenier (+0,07) und der Italienerin Verena Gasslitter (+0,33). Für die 19-Jährige aus Lech war es nach ihrem Riesenslalom-Erfolg im Vorjahr in Hafjell (Nor) bereits die zweite Goldmedaille bei den Juniorinnen.  „Gold ist natürlich super. Es ist toll, dass Nina nach ihrer mehrwöchigen Verletzungspause heute so ein Rennen zeigen konnte", so Mag. Gert Ehn, Mannschaftsführer des ÖSV-Teams.  

Dem Schweizer Team gelang ein sehr gutes Mannschaftsergebnis, dem einzig die Krönung in Form einer Medaille gefehlt hat. Am nächsten kam dieser Auszeichnung Aline Danioth. Die in wenigen Tagen 18 Jahre alt werdende Urnerin verpasste Bronze nur um 3 Hundertstelsekunden. Es wäre just die selbe Auszeichnung gewesen, mit welcher sie Mitte Februar in Lillehammer in die für sie so erfolrech verlaufenen Olympischen Jugend-Winterspiele gestartet war und danach noch Glod in der Kombination und im Slalom und Bronze im Riesenslalom hatte gewinnen können.

Neben Aline Danioth (4.) klassierten sich auch Beatrice Scalvedi (7.) und Jasmina Suter (9.) noch in den Top-10.
Foto: Agence Zoom

Sotschi (Russ). Junioren-WM. Super-G, Frauen: 1. Nina Ortlieb (Ö) 1:10,48. 2. Valerie Grenier (Ka) 0.07 zurück. 3. Verena Gasslitter(It) 0,33. 4. Aline Danioth (Sz) 0,36. 5. Elisabeth Reisinger (Ö) 1,00. 6. Estelle Alphand (F) 1,04. 7. Beatrice Scalvedi (Sz) 1,06. 8. Asja Zenere (It) 1,08. 9. Jasmina Suter (Sz) 1,21. 10. Laura Gauche (F) 1,26. 11. Pia Schmid (Ö) 1,44. 12. Melanie Meillard (Sz) 1,45. – Ferner: 19. Lara Zürcher (Sz) 2,54. 24. Luana Flütsch (Sz) 2,98. – Ausgeschieden (u.a.): Michaela Heider, Dajana Dengscherz (beide Ö), Nicol Delago, Nadia Delago, Jole Galli (alle It), Kira Weidle (D), Anna Krisitn Lysdahl (No). – 56 Fahrerinnen gestartet, 44 klassiert.