WM-Bronze für den 18-jährigen Marco Odermatt

WM-Bronze für den 18-jährigen Marco Odermatt
29.02.2016 08:35:10 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Der 18 Jahre alte Hergiswiler Marco Odermatt gewinnt bei der Junioren-WM in Sotschi (Russland) hinter Matthieu Bailet (Frankreich) und James Crawford (Kanada) die Bronzemedaille im Super-G.

Grosser Erfolg für Marco Odermatt am Schalttag. Der Innerschweizer gewinnt an der Junioren-Weltmeisterschaft in Sotschi die Bronzemedaille im Super-G. Schneller als der Hergiswiler waren zwei Fahrer, deren Nachnamen aus dem Weltcup bereits bekannt sind. Der neue Weltmeister Matthieu Bailet und der Zweitplatzierte James Crawford haben jeweils eine Schwester – Margot Bailet und Candace Crawford – die sich auf höchster Stufe bereits etabliert haben.

„Ein Wahnsinn, man geht an ein solches Rennen natürlich immer mit dem Ziel, ganz vorne dabei zu sein. Aber das dann wirklich eine perfekte Fahrt klappt, dass die Drei aufleuchtet und es bis zum Schluss so bleibt, das ist unbeschreiblich. Ich habe zwar gewusst, dass meine Form stimmt und dass hier etwas drinliegen kann, dass es aber gleich für die Medaille reicht ist unglaublich“, sagt der Zentralschweizer. Auf dem vom Schweizer Speed-Trainer Franz Heinzer gesteckten Kurs konnte Odermatt seine Fähigkeiten richtig ausspielen. "Ich komme ja vom Riesenslalom her, darum ist mir diese Kurssetzung sicher entgegen gekommen."

Das WM-Rennen war erst Odermatts fünfter Super-G im laufenden Wettkampf-Winter. "Das Abfahrtstraining und die Abfahrt hier am Freitag und Samstag waren im Hinblick auf das heutige Rennen ein gutes Speed-Training für mich", sagt Odermatt in seiner sehr abgeklärten Analyse. Auch der Trip nach Nordamerika mit den Rennen in Mont Saint Anne (Kanada), Whiteface Mountain (USA) und Drtmouth (USA) seien für ihn in der Vorbereitung auf die WM wichtig gewesen. "Vor allem für das Selbstvertrauen. Auch die Luftveränderung, mal zwei Wochen weg von daheim und auf einem andern Kontinent, haben mir gut getan."

Ein Blick auf die Rangliste zeigt, dass die Fahrer mit den vordersten Nummern auf der stark nachlassenden Piste im Vorteil waren. Bailet ging mit Nummer 2 und Crawford mit Startnummer 1 ins Rennen. Hinter Marco Odermatt (Nummer 8) kam Miha Hrobat mit Startnummer 3 auf den vierten Platz. Der Regen, der am Sonntag für die Verschiebung des Rennens auf heute (29. Februar) nötig machte, hat der Piste zugesetzt. Immer dann, wenn die Rutschkommandos unterwegs waren, sind die Verhältnisse für die folgenden Fahrer kurz besser gewesen. "Es war viel Feuchtigkeit in der Piste. Aber dank einer klaren und kalten Nacht von Sonntag auf Montag wurde der Schnee relativ hart. Aber die ersten Nummern hatten sicher einen gewissen Vorteil, vor allem im unteren Teil, wo die Sonneneinstrahlung schon Spuren hinterlassen hat", sagte Odermatt. Dass der Zentralschweizer auch eine vordere Nummer tragen konnte verdankt er unter anderem den Resultaten, die er am 20./21. Januar bei den FIS-Super-G in Chatel (Frankreich) erbracht hatte.

Marco Odermatts Super-G-Bronze ist bereits die zweite Medaille für das Schweizer Team. Am Samstag (27. Februar) gewann Beatrice Scalvedi hinter der Kanadierin Valerie Grenier Silber in der Abfahrt.

Lesen Sie auch:
Beatrice Scalvedi holt WM-Silber in de Abfahrt
Fotos: FIS / Swiss Ski / zvg

Sotschi (Russ). Junioren-WM, Super-G. Männer: 1. Matthieu Bailet (F) 1:09,95. 2. James Crawford (Ka) 0,37. 3. Marco Odermatt (Sz) 0,53. 4. Miha Hrobat (Slo) 0,58. 5. Ivan Kuznetsow (Russ) 0,72. 6. Stefan Babinsky (Ö) 0,77. 7. Niels Hintermann (Sz) 0,78. 8. Maximilian Lahnsteiner (Ö) 0,86. 9. Stefan Hadalin (Slo) 0,87. 10. Victor Schuller (F) 0,91. – Ferner: 16. Sandro Simonete (Sz) 1,36. 26. Ian Gut (Sz) 1,93. 29. Marco Kohler (Sz) 2,08. 38. Noel von Grünigen (Sz) 2,79. – 74 Fahrer gestartet, 65 klassiert.