Marcel Hirscher gewinnt und zieht im Gesamtweltcup davon

Marcel Hirscher gewinnt und zieht im Gesamtweltcup davon
23.02.2016 18:59:42 | skionline.ch, Peter Gerber
peg/APA. Marcel Hirscher gewinnt den fünften City-Event der Weltcup-Geschichte. Damit, und weil seine ärgsten Verfolger deutlich weniger Punkte holten, baut er den Vorsprung im Gesamtweltcup auf 173 Punkte auf Henrik Kristoffersen aus.

Für den Weltcup-Führenden Marcel Hirscher war der 23. Februar in Stockholm ein perfekter Tag. Einerseits konnte er den Parallelslalom gewinnen und andererseits – weil Henrik Kristoffersen schon in der ersten Runde ausgeschieden ist – seinen Vorsprung im Weltcup auf den Norweger ausbauen. Kristoffersen bekam dafür nur 15 Punkte, Hirscher dagegen strich auf dem Hammarbybacken die volle Punktezahl, nämlich deren 100, ein.

"Andre Myhrer hat den zweiten Finallauf brutal heruntergedrückt. Sechs Hundertstel sind gar nichts, das war das Glück auf meiner Seite", sagte Hirscher zum österreichischen Fernsehen. Der eingefahrene Erfolg vor den Augen von Legende Ingemar Stenmark war der sechste Saisonsieg und der erste Sieg Hirschers seit dem Slalom am 6. Januar in Santa Caterina, er war zuletzt auch schon leicht ins Grübeln geraten. "Das sind wichtige 100 Punkte. Es ist schön, wieder von ganz oben herunterzulachen nach einer Zeit, wo man sehr viel zum Nachdenken kommt. Ich bin ein wenig verwöhnt, was Erfolge betrifft. Es war eine gute Lernphase, früher oder später werde ich mich damit abfinden müssen", sagte Hirscher im ORF.

Mit seinem 37. Weltcuperfolg - dem zweiten in einem City Event nach Moskau 2013 - überholte Hirscher seinen Landmann Benjamin Raich und ist nun alleiniger Sechster der Wertung bzw. zweitbester Österreicher. Im Slalom-Weltcup stockte Hirscher auf 600 Punkte auf, der führende Kristoffersen verfügt nach seinem Zuwachs von 15 über 731, es folgen noch die Rennen in Kranjska Gora und St. Moritz.

Mit dem guten Polster von 173 Zählern lässt es sich gleich leichter zu den Heimrennen nach Hinterstoder reisen, wo diese Woche zwei Riesentslaloms und ein Super-G auf dem Programm stehen. "Wenn es heute umgekehrt passiert und Gleichstand ist, dann ist es spannender. Aber jetzt ist es auch spannend, ich bin auch schon 200 Punkte zurückgewesen vor einem Weltcup-Finale. Es kann sich alles noch drehen", erklärte Hirscher, der vor mehreren tausend Zuschauern und bei guter Stimmung sehr souverän seine acht Läufe abgespult hatte.

Keine Freude damit, dass der Parallel-Bewerb zum Slalom-Weltcup zählt, hatte Kristoffersen, der übrigens in der ersten Runde ausgerechnet von seinem Landsmann Kjetil Jansrud (5.) hinausgeworfen worden war. Jansrud hatte im Dezember den Parallel-Riesenslalom in Alta Badia gewonnen. "Für den Gesamtweltcup ist es okay, aber für den Slalom geht das nicht", meinte Kristoffersen, der eben auf Hirscher doch deutlich einbüsste, dem die kleine Kugel aber trotzdem nur noch schwer zu nehmen sein wird.
Foto: Agence Zoom


Stockholm (Sd). Weltcup-City-Event. Männer: 1. Marcel Hirscher (Ö). 2. Andre Myhrer (Sd). 3. Stefano Gross (It).  4. Aleksander Choroschilow (Russ). – Halbfinals: Myhrer - Choroschilow 0,22 zurück.  Hirscher - Gross 0,32 zurück. – Viertelfinals: Myhrer - Jansrud 0,14. Choroschilow - Muttat-Jeandet 0,39. Gross - Neureuther 0,11. Hirscher - Lizeroux 2,16.– Achtelfinals: Kjetil Jansrud (No) - Henrik Kirstoffersen (No) 0,20 zurück. Andre Myhrer (Sd) - Patrick Thaler (It) 0,30 . Aleksander Choroschilow (Russ) - Alexis Pinturault (F) 0,10 zurück. Victor Muffat-Jeandet (F) - Fritz Dopfer (D) 0,07 zurück). Felix Neureuther (D) - Manfred Mölgg (It) 2,27 zurück. Stefano Gross (It) - Sebastion Foss-Solevaag (No) 0,08 zurücl. Julien Lixerouz (F)  - Mathias Hargin (Sd) 0,09 zurück. Marcel Hirscher (Ö) - Jonathan Nordbotten (No) 0,39 zurück.

Der Weltcup. Slalom: 1. Henrik Kristoffersen (No) 731. 2. Marcel Hirscher (Ö) 600. 3. Felix Neureuther (D) 363. 4. Alexander Choroschilow (Russ) 302. 5. Fritz Dopfer (D) 289. – Ferner: 12. Daniel Yule (Sz) 162. – Gesamt: 1. Marcel Hirscher (Ö) 1145. 2. Henrik Kristoffersen (No) 972. 3. Aksel Lund Svindal (No) 916. 4. Kjetil Jansrud (No) 830. 5. Dominik Paris (It) 630. – Ferner: 11. Carlo Janka (Sz) 512.