ÖSV-Pleite im Super-G von LaThuile

ÖSV-Pleite im Super-G von LaThuile
21.02.2016 14:26:38 | skionline.ch, Peter Gerber
APA. Beim abschiessenden dritten Speed-Rennen der Frauen in La Thuile haben Österreichs Frauen am Sonntag eine historische Pleite in dieser Disziplin erlebt.

Als ÖSV-Beste kam Tamara Tippler auf den elften Platz. Cornelia Hütter (Bild) hatte nach einem schweren Fahrfehler nichts mehr mit der Entscheidung zu tun und wurde nur 17., unmittelbar dahinter landete einen Tag nach ihrem 35. Geburtstag Elisabeth Görgl. Schlechter waren die Österreicherinnen in einem Super-G zuletzt im 6. März 1997klassiert gewesen. In Vail hatte damals Alexandra Meissnitzer als 16. am besten abgeschnitten. Ramona Siebenhofer, Stephanie Venier, Mirjam Puchner und SabrinaMaier belegten die Ränge 20 bis 23, Ricarda Haaser fuhr mit Startnummer 54 noch auf Platz 25. Stefanie Moser und Rosina Schneeberger schieden wie auch Vortagssiegerin Nadia Fanchini aus Italien und die Deutsche Viktoria Rebensburg aus.

Hütter, die in dieser Saison im Super-G nie schlechter als Fünfte war, trauerte im Ziel noch einer besseren Fahrt nach. "Ich bin eigentlich oben gut reingekommen, habe dann aber einen Schlag erwischt, dann hat es mich voll ausgedreht", beschrieb sie im ORF-Interview ihren Fauxpas im Mittelteil.

Lesen Sie auch:
Tina Weirather fährt in LaThuile zum 1. Saisonsieg
Foto: Agence Zoom