Die Kombi-Kristallkugel geht an Alexis Pinturault

Die Kombi-Kristallkugel geht an Alexis Pinturault
19.02.2016 16:17:46 | skionline.ch, Peter Gerber
peg/APA. Der Franzose Alexis Pinturault gewinnt die Kombination von Chamonix und damit auch die kleine Kristallkugel für diese Disziplin. Es war eine spannende Angelegenheit.

Alexis Pinturault hat die Alpine Kombination in Chamonix gewonnen. Der 24-Jährige lag am Freitag nach Slalom und Abfahrt 0,27 Sekunden vor dem Italiener Dominik Paris und 0,57 vor seinem französischen Landsmann Thomas Mermillod Blondin. Pinturault gewann damit auch die kleine Kristallkugel für den Kombi-Weltcup. Im Gesamtweltcup liegt weiter Titelverteidiger Marcel Hirscher voran, der auf den Trip nach Chamonix verzichtet hat. Da Verfolger Henrik Kristoffersen bis dato auf Weltcup-Level keine Kombinationen bestreitet und der Dritte Aksel Lund Svindal die Saison aufgrund seiner Knieverletzung vorzeitig beenden musste, änderte sich in an der Spitze nichts.

"Vor dem eigenen Publikum zu gewinen, das ist unglaublich. Und dann auch noch die erste Kugel holen zu können – grossartig", sagte Pinturault im Zielraum-Interview gegenüber dem österreichischen Fernsehen. Nach dem Slalom habe er etwas gezweifelt, weil der Vorsprung gegenüber Kjetil Jansrud nicht wirklich gross gewesen sei, so der 24-Jährige. "Aber ich habe alle meine Gleiterfähigkeiten hier ausgepackt. Dass die Abfahrt nur so kurz war, ist mir natürlich entgegen gekommen."

Nicht so glücklich über die verkürzte Abfahrt war Kjetil Jansrud. Der Norweger hatte vor dem Rennen gemeinsam mit Pinturault die Kombi-Wertung mit je 120 Punkten angeführt und sich ebenfalls grosse Chance auf die Kristallkugel ausgerechnet. "Man hat gewusst, dass die Piste um diese Uhrzeit schneller wird. Die kurze Abfahrt war gegen mich, weil so der Rückstand aus dem Slalom zu gross war. Klar bin ich enttäuscht, aber ich habe das zu akzeptieren." Zudem, so meinte Jansrud, habe Pinturault den Erfolg nicht gestohlen. "Alexis ist von Jahr zu Jahr in der Abfahrt besser geworden – und wenigsten sieht er ein bisschen wie ein Norweger aus", konnte Jansrud immerhin schon wieder Scherzen.

Eine nicht unwichtige Rolle für die Entscheidung, die Abfahrt zu verkürzen, spielte das Wetter. Aufgrund von heftigen Schneefalls und Nebels, der sich wie befürchtet auf der Piste breitgemacht hatte, war bereits in der Früh das Programm gekippt und der Slalom der Abfahrt vorgezogen worden.
Dadurch hatte das Organisationsteam mehr Zeit, um die Abfahrtsstrecke vom Schnee zu befreien. Weil sich der Nebel aber als recht hartnäckig erwies, musste am Nachmittag auch an der Abfahrt "herumgedoktert" werden. Dreimal wurde die Startzeit nach hinten verschoben, zudem auf verkürzter Strecke gefahren. Damit fehlten den Abfahrern unter den Kombinierern etwa 30 Fahrsekunden, um die zur Halbzeit in Front liegenden Stangenartisten einzuholen. Dem Techniker Pinturault, der in der Vorwoche den Riesentorlauf im japanischen Naeba gewonnen hatte, kam das selbstredend zugute. Dabei hatte sich der Halbzeit-Führende, der das Slalom-Klassement vor Mermillod Blondin und Muffat-Jeandet angeführt hatte, in der "Mittagspause" nochbeklagt.
Foto: Keystone

Chamonix (F). Weltcup-Alpine Kombination, Männer. 1. Alexis Pinturault (F) 2:13,29. 2. Dominik Paris (It) 0,27 zurück. 3. Thomas Mermillod-Blondin (F) 0,57. 4. Victor Muffat-Jeandet (F) 0,69. 5. Kjetil Jansrud (No) 0,72. 6. Carlo Janka (Sz) 0,89. 7. Adrien Theaux (F) 0,89. 8. Riccardo Tonetti (It) 1,79. 9. Ivica Kostelic (Kro) 2,02. 10. Blaise Giezendanner (F) 2,08. 11. Aleksander Aamodt Kilde (No) 2,16. 12. Peter Fill (It) 2,25. 13. Marc Gisin (Sz) 2,33. 14. Justin Murisier (Sz) 2,82. 15. Romed Baumann (Ö) 2,85. 16. Thomas Dressen (D) 3,06. 17. Vincent Kriechmayr (Ö) 3,16. 18. Valentin Giraud Moine (F) 3,20. 19. Natko Zrncic Dim (Kro) 3,23. 20. Jared Goldberg (USA) 3,57. – Ferner: Ralph Weber (Sz) 3,61. 23. Nils Mani (sz) 3,73. 24. Niels Hintermann (Sz) 3,74. 32. Gino Caviezel (sz) 4,43.

Der Stand nach dem Slalom: 1. Alexis Pinturault (F) 42,55. 2. Thomas Mermillod Blondin (F) 0,36. 3. Victor Muffat-Jeandet (F) 0,37. 4. Ivica Kostelic (Kro) 1,18. 5. Dominik Paris (It) 1,27. 6. Carlo Janka (Sz) 1,28. 7. Justin Murisier (Sz) 1,43. 8. Riccardo Tonetti (It) 1,65. 9. Kjetil Jansrud (No) 1,67. 10. Adrien Theaux (F) 2,04. 11. Gino Caviezel (Sz)  und Natko Zrncic Dim (Kto) 2,15. 13. Stefan Hadalin (Slo) 2,25. 14. Krystof Kryzl (Tschechien) 2,30. 15. Vincent Kriechmayr (Ö) 2,47. 16. Aleksander Aamodt Kilde (No) 2,48. 17. Miha Hrobat (Slo) 2,63. 18. Marc Gisin (Sz) 2,68. 19. Romed Baumann (Ö) 2,74. 20. Thomas Dressen (D) 2,79.  – Ferner: 26. Ralph Weber (Sz) 3,25. 33. Nils Mani (Sz) 4,03. 36. Niels Hintermann (Sz) 4,07. 49. Fernando Schmed (Sz) 5,90. – Nicht gestartet: Beat Feuz (Sz), Hannes Reichelt (Ö), Steven Nyman (USA). – Ausgeschieden (u.a.): Otmar Striedinger (Ö), Frederic Berthold (Ö), Andrew Weibrecht (USA).

Der Weltcup. Alpine Kombination (Schlussstand): 1. Alexis Pinturault (F) 220 Punkte. 2. Thomas Mermillod Blonding (F) 170. 3. Kjetil Jansrud (No) 165. 4. Dominik Paris (It) 161. 5 Victor Muffat-Jeandet (F) 130. 6. Adrien Theaux (F) 96. 7. Carol Janka (Sz) 90. 8. Romed Baumann (Ö) 88. – Gesamtwertung (nach 30 von 44 Rennen): 1. Marcel Hirscher (Ö) 1045. 2. Henrik Kirstoffersen (No) 957. 2. Aksel Lund Svindal (No)916. 4. Kjetil Jansrud (No) 780. 5. Alexis Pinturault (F) 613. 6. Peter Fill (It) 571. – Ferner 11. Carlo Janka (Sz) 504.