Französische Dreifach-Führung bei der Kombi in Chamonix

Französische Dreifach-Führung bei der Kombi in Chamonix
19.02.2016 11:42:35 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Nach dem Slalom liegen Alexis Pinturault (Bild), Thomas Mermillod Blondin und Victor Muffat-Jeandet bei der Alpinen Kombination in Chamonix in Front. Carlo Janka in guter Ausgangslage.

Erinnerungen an den 22. Januar 2016 werden wach. Damals wurden bei der Siegerehrung der Kombination von Kitzbühel drei Trikolore-Fahnen an den Masten hochgezogen. Alexis Pinturault holte sich im österreichischen Nobel-Skiort den Sieg vor den Teamkollegen Victor Muffat-Jeandet und Thomas Mermillod Blondin. Nach dem Slalom – der wegen des starken Schneefalls vor der Abfahrt ausgetragen worden ist – führt in Chamonix Pinturault wieder vor seinen beiden Teamkollegen. Diese haben jedoch die Plätze getauscht und Mermillod Blondin liegt vor Muffat-Jeandet. "Ich bin zufrieden, grundsätzlich. Aber ich konnte nicht schneller fahren, weil die Kurssetzung zu leicht war. Es wäre toll, hier zuhause zu gewinnen, aber es wird schwierig, gegen Kjetil Jansrud nach der Abfahrt auch noch vorne zu sein", sagte Pinturault im Zielraum-Interview mit dem österreichischen Fernsehen.

Zwischen Pinturault, Jansrud und Mermillod Blondin geht es auch um den Gewinn der kleinen Kristallkugel in der Kombination. Aktuell führen Jansrud und Pinturault die Disziplinenwertung mit 120 Punkten vor vor Thomas Mermillod Blondin (110) an. Ob er mit dem Rückstand von 1,67 Sekunden Pinturault noch abfangen und das Rennen gewinnen könne, wollte der ORF-Journalist von Jansrud wissen. "Ich hatte gedacht, dass ich Pinturault näher kommen könnte. Aber normalerweise wäre es genug weil man davon ausgeht, dass ich in der Abfahrt so zwei bis zweieinhalb Sekunden Vorsprung heraushole. Hier wird dieser Abstand kaum möglich sein", so Jansrud. Weil die Abfahrt auf verkürzter Strecke stattfindet, könnte Jansruds Befürchtung zutreffend sein. Allerdings sind in Chamonix die Gleiterfähigkeiten gefragt, das spricht dann wieder für den Norweger.

Bestklassierter Schweizer ist Carlo Janka, der 1,28 Sekunden auf Pinturault aufweist. Janka liegt in der Rangliste unmittelbar vor dem Teamkollegen Justin Murisier.

Foto: Agence Zoom

Chamonix (F). Weltcup-Alpine Kombination, Männer. Slalom: 1. Alexis Pinturault (F) 42,55. 2. Thomas Mermillod Blondin (F) 0,36. 3. Victor Muffat-Jeandet (F) 0,37. 4. Ivica Kostelic (Kro) 1,18. 5. Dominik Paris (It) 1,27. 6. Carlo Janka (Sz) 1,28. 7. Justin Murisier (Sz) 1,43. 8. Riccardo Tonetti (It) 1,65. 9. Kjetil Jansrud (No) 1,67. 10. Adrien Theaux (F) 2,04. 11. Gino Caviezel (Sz)  und Natko Zrncic Dim (Kto) 2,15. 13. Stefan Hadalin (Slo) 2,25. 14. Krystof Kryzl (Tschechien) 2,30. 15. Vincent Kriechmayr (Ö) 2,47. 16. Aleksander Aamodt Kilde (No) 2,48. 17. Miha Hrobat (Slo) 2,63. 18. Marc Gisin (Sz) 2,68. 19. Romed Baumann (Ö) 2,74. 20. Thomas Dressen (D) 2,79.  – Ferner: 26. Ralph Weber (Sz) 3,25. 33. Nils Mani (Sz) 4,03. 36. Niels Hintermann (Sz) 4,07. 49. Fernando Schmed (Sz) 5,90. – Nicht gestartet: Beat Feuz (Sz), Hannes Reichelt (Ö), Steven Nyman (USA). – Ausgeschieden (u.a.): Otmar Striedinger (Ö), Frederic Berthold (Ö), Andrew Weibrecht (USA)