Markus Vogel mit dem zweiten Podestplatz 2015/16

Markus Vogel mit dem zweiten Podestplatz 2015/16
19.02.2016 09:32:20 | skionline.ch, Peter Gerber | 0 Kommentare
peg. Beim zweiten Nachtslalom in Schwende gab es für Routinier Markus Vogel nur an einem Fahrer kein Vorbeikommen. Vorabendsieger Sebastian Holzmann war erneut der schnellste Mann auf dem Hang.

Es ist eine Saison mit Höhen und Tiefen für Markus Vogel, oder wie der 32-jährige Nidwaldner auf seiner Homepage schreibt: "Wenn ich zwei Schritte nach vorne machte, kam sicher wieder mindestens einer zurück." So wie der Winter 2015/16 verläuft, so verlaufen für Vogel auch die einzelnen Rennen und Läufe. Nach schnellen Schwüngen folgen Fehler oder falsches Timing. Unter dem Strich ist der Zentralschweizer noch nicht dort, wo er nach dem Verlust des Kaderstatus von Swiss Ski sein möchte: kurz vor der Wiederaufnahme ins B-Kader (vgl. untenstehende Links).

Beim Nachtslalom im appenzellischen Schwende/Horn gab es vom und für den Nidwaldner wieder ein positives Zeichen. Zweitschnellste Laufzeit im 1. Lauf und eine für die Wahrung des "Besitzstandes" ausreichende Zeit im 2. Lauf brachten Vogel zum zweiten Mal in diesem Winter einen Podestplatz ein. Auch wenn es sich in Schwende "nur" um ein FIS-Rennen und nicht wie in Zell am See um einen Wettkampf im Europacup gehandelt hat, so ist dieses Resultat ein wertvolles. Einzig der Dominator des Rennens vom Vortag war für Vogel zu schnell. Der Deutsche Sebastian Holzmann nahm ihm in Summe 1,37 Sekunden ab, pro Lauf verlor Vogel einmal 0,67 und einmal 0,70 Sekunden auf Holzmann, der in Schwende seine ersten Saisonsiege feiern konnte.

Er schaue dieses Rennen aus zwei Blickwinkeln an, sagte Vogel gegenüber skionline.ch. "Einerseits ist das Resultat gut und ein Podestplatz tut auch gut. Die Leistung im 2. Lauf aber war zu wenig. Unmittelbar vor mir sind zwei Fahrer ausgeschieden. Ich habe das mitbekommen und wollte dann technisch sauber fahren. Dadurch, und weil die Strecke eher auf der flacheren Seite war, habe ich es zu wenig laufen lassen." Er wolle jetzt in den noch kommenden Rennen gute FIS-Punkte machen und die Schweizer Meisterschaften erfolgreich gestalten, meinte Vogel, der erst nach Abschluss des Winters 2015/16 über seine sportliche Zukunft entscheiden will. Eine Rückkehr in die Swiss-Ski-Kader dürfte für den Zentralschweizer – Stand heute – aber schwierig werden.
Foto: Agence Zoom

Schwende/Horn. FIS-Nachtslalom, Männer. 1. Sebastian Holzmann (D) 1:48,77. 2. Markus Vogel (Sz) 1,37 zurück. 3. Steven Theolier (F) 1,76. 4. NEf Tanguy (Sz) 2,24. 5. Mathias Graf (Ö) 2,38. 6. Marco Reymond (Sz) 2,56. 7. Martin Stricker (SzI 2,64.8. Armand Marchant (Bel) 2,91. 9. Adam Barwood (Neuseeland) 2,95. 10. Tobias Erler (Ö). – Ferner: 12. Jan Luchsinger (Sz) 3,18. 16. Luca Lubasch (Sz) 4,55. 18. Lars Kuonen (Sz) 4,66. 19. Dionys Kippel (Sz) 4,77. 20 Gian-Luca Amstutz (Sz) 7,42. – Im 1. Lauf ausgeschieden (u.a.): Semyel Bissig, Marco Kohler, Cedric Noger, Sebastian In Albon (alle Sz). Im 1. Lauf disqualifiziert:Sandro Jenal. – Im 2. Lauf ausgeschieden (u.a.): Matthias Brügger, Anthony Bonvin, Marc Rochat, Simon Steimle, Marc Mooser (alle Sz). – 120 Fahrer am Start, 44 klassiert.

Lesen Sie auch:
Sebastian Holzmann gewinnt den Nachtslalom von Schwende Horn
Markus Vogel: "Mittersill war ein Rückschritt"
Markus Vogel auf den Spuren von Patrick Thaler
Markus Vogel sieht den "Kader-Rauswurf" als Chance

Kommentar hinzufügen

Sicherheitscode

Keine Kommentare vorhanden.