Vincent Kriechmayr mit Trainingsbestzeit und Torfehler

Vincent Kriechmayr mit Trainingsbestzeit und Torfehler
18.02.2016 13:13:16 | skionline.ch, Peter Gerber
peg/APA. Der Österreicher Vincent Kriechmayr hat im zweiten Training zur Weltcup-Abfahrt von Chamonix die schnellste Zeit ins Ziel gebracht und sich vor Steven Nyman (USA) und Erik Guay (Kanada) platziert. Die Schweizer, deren Schnellster erneut Carlo Janka (24.) war, liegen weit zurück.

Bei den Schweizern ist noch viel Luft nach oben. Im Abschlusstraining für die Abfahrt von Chamonix klassierte sich Carlo Janka als Schnellster der Swiss-Ski-Athleten mit einem Rückstand von 1,61 Sekunden auf den Tagesbesten im 24. Rang. Beat Feuz blieb knapp unter 2 Sekunden Rückstand (1,99) während die andern Schweizer zwischen 2,45 (Ralph Weber) und 5,64 Sekunden (Kombinierer Justin Murisier) eingebüsst haben.

Die schnellste Zeit, wenn auch mit zwei Torfehlern in der Fahrt, brachte der Österreicher Vincent Kriechmayr ins Ziel. Der 24-Jährige, der zuletzt im Super-G von Jeongseon als Dritter zum ersten Mal in diesem Winter auf ein Weltcup-Podest steigen konnte, setzte sich in 1:57,59 und damit 14 Hundertstelsekunden vor dem Amerikaner Steven Nyman durch.

Von den bestplatzierten Fahrern in der Weltcup-Gesamtwertung ist nur Kjetil Jansrud in Chamonix dabei. Der Norweger hat 310 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Marcel Hirscher, der derweil auf der nächsten Station in Hinterstoder ein Technik-Training absolviert. Die Abfahrt kommt Jansrud nicht sonderlich entgegen ("Gleiten ist nicht meine Stärke"), dennoch war er am Donnerstag Dritter hinter Steven Nyman (USA) und Erik Guay (Ka). In der Kombination will der Wengen-Sieger jedenfalls gross punkten. Und damit auch den Gewinn der kleinen Kristallkugel fixieren, die in der Kombination erstmals seit vier Saisons wieder vergeben wird. Aktuell liegt er gleichauf mit dem Franzosen Alexis Pinturault voran. "Diese Kugel wäre mir extrem viel wert, denn sie sagt viel über einen kompletten Fahrer aus", betonte Jansrud. Dass der Slalomhang eher flach ist und der Kurs auch noch etwas verkürzt wurde, kommt den Abfahrern entgegen.
Foto: Agence Zoom

Chamonix (F). Weltcup-Abfahrt, Männer. 2. Training: 1. Vincent Kriechmayr* (Ö) 1:57,59. 2. Steven Nyman (USA) 0,14 zurück. 3. Erik Guay (Ka) 0,25. 4. Kjetil Jansrud (No) 0,28. 5. Peter Fill (It) 0,34. 6. Klaus Kröll (Ö) 0,59. 7. Guillermo Fayed (F) 0,71. 8. Dominik Paris* (It) 0,76. 9. Frederic Berthold (Ö) und Valentin Giraud Moine (F) je 0,81. 11. Maroc Sullivan* (USA) 0,89. 12. Bostjan Kline (Slo) 1,02. 13. Otmar Striedinger (Ö) 1,06. 14. Hannes Reichelt (Ö) 1,15. 15. Jared Goldberg (USA) und Siegmar Klotz (It) je 1,16. 17. Aleksander Aamodt Kilde (No) 1,17. 18. Christof Innerhofer(It) 1,29. 19. Johan Clarey (F) 1,30. 20. Silvano Varettoni (It) 1,39. 21. Blaise Giezendanner (F) 1,41. 22. Mattia Casse (It) 1,45. 23. Andreas Sander (D) 1,53. 24. Carlo Janka (Sz) und Andrew Weibrecht* (USA) je 1,61. – Ferner: 33. Beat Feuz (Sz) 1,99. 37. Ralph Weber (Sz) 2,45. 48. Nils Mani (Sz) 3,01. 56. Nils Hintermann (Sz) 3,49. 62. Fernando Schmed (Sz) 3,97. 69. Gino Caviezel (Sz) 5,48. 71. Justin Murisier (Sz) 5,64. – Nicht gestartet: Marc Gisin (Sz), Rok Perko (Slo). – Ausgeschieden: Andrej Sporn (Slo). – * = Torfehler. – 81 Fahrer am Start, 80 klassiert.