Schweizer Nachwuchsathletinnen und -athleten kämpfen um Gold

Schweizer Nachwuchsathletinnen und -athleten kämpfen um Gold
19.02.2016 09:57:11 | skionline.ch, Peter Gerber
pd. Am Samstag (20. Februar) findet in Tschappina die U21-Schweizer-Meisterschaft im Slalom statt. Rund 220 Fahrerinnen und Fahrer kämpfen um die Medaillen. Am Sonntag (21. Februart) wird zudem noch ein FIS-Slalom der Männer durchgeführt.

Lange stand die Durchführung der Junioren-Schweizer-Meisterschaften in Tschappina auf Messers Schneide. Die Schneefälle der vergangenen Tage und die kälteren Temperaturen zeigten allerdings Wirkung: Zuschauer und Teilnehmende kommen am Wochenende (20./21. Februar) am Fusse des Piz Beverin in den Genuss von hochklassigem Slalom-Rennsport. Dem organisierenden Ski Club Beverin gelang es nämlich zu seinem 100-Jahre-Jubiläum die Elite des Schweizer Skinachwuchses nach Tschappina zu locken. Auf dem Programm stehen am Samstag die Schweizer Meisterschaften der U21-Kategorie (bis Jahrgang 1995) für Frauen und Männer und am Sonntag ein FIS-Slalom der Männer.

Dass das Skigebiet am Heinzenberg Austragungsort für die Meisterschaft ist verdankt der Skiclub Beverin jahrelanger Erfahrung in der Durchführung von FIS-Rennen. „Die Skilifte Tschappina Heinzenberg sorgen immer für tadellose Rennbedingungen“, sagt Wettkampfleiter Hanspeter Grass. Weiter führt er aus, dass stets auch die Mitglieder des SC Beverin mit grossem Engagement zur Seite stehen, wenn es darum gehe, Wettkämpfe zu organisieren – gleichgültig, ob es sich um ein Schülerrennen oder um Schweizer Meisterschaften handle. „Für die Austragung solcher Veranstaltungen braucht es zupackende Helfende mit einem grossen Skifahrerherz, und die haben wir glücklicherweise in unserem Verein“, so Grass weiter.

 












Damit die Wettkämpfer auch im höheren Startnummernbereich faire Bedingungen vorfinden, wurde die Piste am Lüschgrat mit Wasser präpariert. Dadurch wird gewährleistet, dass am Samstag in zwei Läufen jeweils 80 Frauen und 140 Männer bei kompakten Verhältnissen den Rennhang befahren können. Am Sonntag steht für die Männer noch ein FIS-Rennen an.

In der U21-Kategorie zählt der für den Ski Club Lenzerheide-Valbella startende Sandro Simonet zu den Favoriten auf den Titel. Auch bei den Frauen werden Bündnerinnen hoch gehandelt. Laut Albert Egger, im Bündner Skiverband Cheftrainer, sind insbesondere den Samnaunerinnen Larissa und Stephanie Jenal Chancen auf einen Spitzenplatz einzuräumen. In der Favoritenrolle dürfte aber die mit Erfahrungen aus dem Weltcup-Zirkus ausgerüstete Charlotte Chable sein. Ebenfalls am Start sein werden die für die Junioren-Weltmeisterschaften in Sotschi selektionierten Fahrerinnen und Fahrer.
Foto: Steafan Michael