YOG: Erstes Rennen, erste Medaille – Bronze für Aline Danioth

YOG: Erstes Rennen, erste Medaille – Bronze für Aline Danioth
13.02.2016 11:57:51 | skionline.ch, Peter Gerber
peg/APA. Bei den Olympischen Winterspielen der Jugend in Lillehammer hat Aline Danioth die erste Alpin-Medialle für die Schweiz gewonnen. Die Urnerin holt sich im Super-G hinter zwei Österreicherinnen Bronze.

Aline Danioth hat einen ersten rfolgreichen Auftritt bei den Olympischen Winterspielen der Jugend hinter sich. Knap einen Monat vor ihrem 18. Geburtstag gewinnt die Urnerin hinter den Österreicherinnen Nadine Fest und Julia Scheib die Bronzemedaille im Super-G. Danioth, die im obersten Teil der Strecke und nach rund 23 Sekunden Fahrzeit nur die achtbeste Zwischenzeit aufwies, steigerte sich bei perfekten Verhältnissen im unteren Teil deutlich, so dass es die mit Startnummer 13 ins Rennen gegangene Urnerin noch auf das Podest geschafft hat.

"Ich hatte wirklich nicht mit einem solchen Auftakt gerechnet", sagte Aline Danioth gegenüber skionline.ch. "Klar habe ich im Vorfeld auf eine Medaille gehofft, aber sicher nicht im Super-G sondern in den technischen Disziplinen."  Zum Rennen selber meinte die Bonzemedaillengewinnerin: "Die Pistewar perfekt und der Hang anspruchsvoll. Die eher auf der technischen Seite gewesene Kurssetzung ist meinen Fähigkeiten auch entgegen gekommen." Die Spiele seien eine Riesensache, ist die Urnerin vom Anlass in Lillehammer begeistert. "Sicherheitskontrollen, alles ist  genau organisiert. Mega." Jetzt freue sie sich so richtig auf die Siegerehrung. "Nein, nervös bin ich nicht. Ich war auch vor dem Rennen nicht zu sehr nervös. Gerade soviel, dass ich eine gute Spannung habe aufbauen können. Also eine positive Nervosität."

Überglücklich natürlich auch die Gewinnerin der Goldmedaille: "Ich hatte den ganzen Tag über ein gutes Gefühl, war eigentlich nie nervös. So gut bin ich in einem Rennen wohl noch nie gefahren", freute sich die Österreicherin Nadine Fest.

Als Vierte nur knapp an den Medaillen vorbei schrammte die zweite Schweizerin. Melanie Meillard büsste auf die Siegerin 1,12 Sekunden und auf Teamkollegin Aline Danioth 36 Hundertstelsekunden ein. Bei den Männern setzte sich River Radamus aus den USA vor Pietro Canzio (Italien) und dem Österreicher Manuel Traninger durch. Joel Oehrli (6.) und Maurus Sparr (14.) holten sich beide einen Top-15-Platz.

Lillehammer. Olympische Winterspiele der Jugend. Super-G, Frauen: 1. Nadine Fest (Ö) 1:11,93. 2. Julia Scheib (Ö) 0,63 zurück. 3. Aline Danioth (Sz) 0,76. 4. Melanie Meillard (Sz) 1,12. 5. Katrin Hirtl-Stanggassinger(D) 1,68. 6. Kristiane Bekkestad (No) 1,73. 7. Ali Nullmeyer (Ka) 2,05. 8. Daria Krajewska (Pol) 2,51. 9. Sofia Pizzato (It) 2,54. 10. Keely Cashman (USA) 2,59. – Ferner: 22. Sabrina Simader (Kenya) 5,16. – 45 Fahrerinnen gestartet, 37 klassiert.

Lillehammer. Olympischen Winterspiele der Jugend. Super-G, Männer: 1. River Radamus (USA) 1:10,62. 2. Pietro Canzio (It) 0,03 zurück. 3. Manuel Traninger (Ö) 0,41. 4. Sampo Kankkunen (Fi) 0,42. 5. Marcus Vorre (Dn) 0,69. 6. Joel Oehrli (Sz) 0,79. 8. Moritz Opetnik (Ö) 1,16. 9. Henrik Thorsby (No)1,17. 10. Odin Vassbotn Breivik (No) 1,20. – Ferner: 14. Maurus Sparr (Sz). – 52 Fahrer gestartet, 46 klassiert.

 
 

"Nochmal auf's Podest ist schon das Ziel!"Für Aline Danioth war die Bronze-Medaille im Super-G erst der Anfang!

Posted by Swiss Olympic Team on Samstag, 13. Februar 2016
Fotos: Kurt Schorrer / yogphotos.com