Die Rückkehr in das Land des Lächelns

Die Rückkehr in das Land des Lächelns
11.02.2016 13:46:11 | skionline.ch, Peter Gerber
APA. Nach zehn Jahren Pause kehrt der Ski-Weltcup dieses Woche nach Japan zurück. Naeba in der Präfektur Niigata ist Schauplatz von Riesenslalom (Samstag) und Slalom (Sonntag/jeweils 2 und 5 Uhr MEZ) der Männer.

Aufatmen herrschte bei den Veranstaltern der Rennen in Maeba wegen des Wetters. Nach anfänglichem Sonnenschein mit zweistelligen Minus-Temperaturen folgte zweitägiger Schneefall und Sturm, der am Start der Rennpiste zu Windverfrachtungen mit bis zu einem Meter Höhe führte. Das unerwünschte Weiss wurde aber wieder entfernt, und der für das Wochenende angekündigte Temperaturanstieg samt Regen soll nun erst Sonntag-Nachmittag in Naeba eintreffen.

"Wir haben ein gutes Fundament und sind wieder auf der harten Eispiste", gab FIS-Renndirektor Markus Waldner nach den Säuberungsarbeiten auf der Piste Entwarnung. "Speziell mit dem Riesenslalom hatten wir zuletzt ja immer etwas Pech. Ich bin aber sicher, dass wir nun tolle Rennen erleben werden."

Zuletzt hat es 2006 in Shigakogen ein Männer-Weltcuprennen in Japan gegeben, damals siegte der Österreicher Reinfried Herbst im Slalom gleichauf mit dem Finnen Kalle Palander. Naeba war zwar 1973 der erste japanische Weltcuport überhaupt gewesen, nach 1975, also vor 41 Jahren, wurde aber nur noch in Furano, Morioka, Happo One und Shigakogen gefahren. Fast ständige Wetterkapriolen inklusive.
Foto: Agence Zoom