BOSV: Nadja Lausegger mit zwei Siegen

BOSV: Nadja Lausegger mit zwei Siegen
09.02.2016 16:24:26 | skionline.ch, Peter Gerber
pd. Nadja Lausegger (JO Wilderswil/U16, Bild) konnte die Punkte-Rennen (ein Slalom, ein Riesenslalom) von Elsingen-Metsch für sich entscheiden.

Der witterungsbedingt spezielle Winter forderte einmal mehr bei einem Veranstalter seinen Tribut. Diesmal traf es den IG Region Niedersimmental, der die Durchführung der BOSV JO-Meisterschaften vom Diemtigtal nach Elsigen-Metsch verlegen musste. Die Betreiber der Bergbahnen erwiesen sich als flexiblen Partner, sodass der Anlass plangemäss durchgeführt werden konnte.

Der Anlass bestand aus einem Riesenslalom (Samstag, 2 Läufe) und einem Slalom (Sonntag, 2 Läufe) welche zugleich auch als Wertungsläufe 7 und 8 für den LEKI BOSV JO Cup zählten. Zudem suchte die Berner Oberländer JO-Elite am Samstag ihre Meister im Riesenslalom. Bei den Mädchen hiess die Siegerin Nadja Lausegger (JO Wilderswil/U16), bei den Knaben brachte der Schönrieder Luc Herrmann (U16) seine Leistung auf den Punkt und stieg zuoberst auf das Siegerpodest. Die weiteren Kategoriensieger waren bei den MU12 Jana Kohler (SAK Haslital Brienz) und bei den MU14 Janette Brunner (SC Habkern). Bei den Knaben U12 gewann Noel Bähler (SST Diemtigtal) während bei den Knaben U14 Michel Brügger (SC Adelboden) als Sieger erkoren wurde.

Es brauchte auch am Sonntag einen grossen Einsatz von allen Helfern, damit die Piste hielt. Nadja Lausegger doppelte mit Gold im Slalom nach. Bei den Knaben konnte sich Florian Kunz vom SST Diemtigtal (U16) dank Laufbestzeit im zweiten Lauf als BOSV-Meister feiern lassen. Inspiriert von Nadja Lausegger machte es Jana Kohler bei den Mädchen U12 der Wilderswilerin nach und sicherte sich mit Laufbestzeit im zweiten Lauf ebenfalls einen Doppelsieg an diesem Wochenende. In der Kategorie Mädchen U14 gewann die Niedersimmentalerin Lisa Gerber (SC Weissenburg) den Slalom. Bei den Knaben U14 hiess der Sieger Graf Alain (SC Adelboden), während bei den U12 der Kategoriensieg ins Saanenland mit Sieger Janis Herrmann (SC Grund b. Gstaad) ging.
Foto: zvg/Rosmarie Knutti-Willener