Erster Europacup-Sieg für Chiara Gmür

Erster Europacup-Sieg für Chiara Gmür
09.02.2016 12:55:24 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Chiara Gmür kann im bulgarischen Pamporovo drei Tage vor ihren 23. Geburtstag den ersten Sieg in einem Europacup-Rennen feiern. Dass sie den Sieg mit Ksenia Alpina aus Russland teilen muss, dürfte die Sankt Gallerin nicht stören.

Bis zum 9. Februar 2016 durfte Chiara Gmür die Siegerehrungen im Europacup nie in einer aktiven Rolle miterleben. 22 Mal war es andern Fahrerinnen vorbehalten, auf dem Podest stehen zu dürfen. An eben diesem 9. Februar hat sich diese Situation nun verändert. Und wie. Chiara Gmür hat – gemeinsam mit der zeitgleich gestoppten Russin Ksenia Alopina – den Europacup-Slalom von Pamporovo in Bulgarien gewonnen.

Vieles in Pamporova erinnert an den Weltcup. Das bulgarische TV ist vor Ort und die Siegerehrung findet am Abend vor der Startnummernauslosung für das morgige Rennen statt. Auch eine offizielle Pressekonferenz hat schon stattgefunden. eine Pressekonferenz mit Siegerin Chiara Gmür. Die Sankt Gallerin, die den 2. Lauf aus Lauerstellung und mit Blick auf die Podestplätze in Angriff genommen hat, gab auch skionline.ch ihre Eindrücke weiter. "Der 2. Lauf war eine Herausforderung und hatte einige 'tricky' gesteckte Stellen drin. Diese habe ich mir gut gemerkt und bin diese taktisch gefahren." Etwas, das viele von Gmürs Konkurrentinnen offenbar nicht gemacht haben. Alleine im 2. Lauf schieden trotz ausgezeichneter Pistenpräparierung 25 Fahrerinnen aus. "Da war eine 3er-Vertikale, die vielen zum Verhängnis geworden ist. Dort habe ich ziemlich Tempo rausgenommen. Bei mir ist es zum Glück aufgegangen", so Gmür.

Als sie im Ziel die Führung habe übernehmen können, sei sie schon mal "happy" gewesen. "Als dann der Podestplatz fix war, war ich schon zufrieden. Und jetzt stehe ich zuoberst. Das ist schon Balsam für die Seele", meinte die Sankt Gallernin. In den letzten Europacup-Rennen seien ihr immer wieder einzelne gute Läufe geglückt, aber ein ganzes Rennen sei eben nicht dabei gewesen, erklärt die 22-Jährige. Auch das Nichterreichen der zweiten Läufe bei den Weltcup-Slaloms in Flachau hätten – vor allem nach dem 20. Platz von Santa Caterina – bei Gmür Spuren der Enttäuschung hinterlassen.

Jetzt steigt Chiara Gmür mit dem Selbstverständnis einer Siegerin in die Vorbereitung auf das zweite Rennen von Pamporovo (10. Februar). Am Montagnachmittag stehen ein Besuch beim Physiotherapeuten, ein rund 45 Minuten dauerndes Konditionstraining und dann noch ein Auslaufen auf dem Programm. Und dann geht es zur Siegerehrung. Ein besonderer Moment für Chiara Gmür, die im Europacup zuvor noch nie auf dem Podest gestanden hat. Nicht als Zweite, nicht als Dritte. Dafür steht sie heute Abend gleich in der Mitte. "Wenn schon, denn schon", meinte die Sankt Gallerin mit einem Lachen.
Foto: zvg / Swiss Ski

Lesen Sie auch:
Chiara Gmür – (k)eine Rückkehr in die Vergangenheit

Pamporovo (Bul). Europacup-Slalom, Frauen: 1. Chiara Gmür (Sz)  und Ksenia Alopina (Russ) je 1:42,10. 3. Lisa-Maria Zeller (Ö) 0,28 zurück. 4. Maren Skjoeld (No) 0,59. 5. Emelie Wikstroem (Sd) 0,69.  6. LaurieMougel (F) 1,02. 7. Chiara Mair (Ö) 1,07. 8. Lena Dürr (D) 1,48. 9. Nicole Agnelli (It) 1,52. 10. Susanne Weinbuchner (D) 1,91. 11. Ekaterina Tkachenko (Russ) 2,11. 12. Vanessa Kasper (Sz) 2,14. 13. Lea Chapuis (F) 2,19. 14. Aline Danioth (Sz) 2,29. 15. Katerina Paulathova (Tschechien) 2,64. – Im 2. Lauf ausgeschieden (u.a.): Lara Zürcher, Elena Stoffel, Rahel Kopp (alle Sz), Stephanie Resch, Ricarda Haaser, Katharina Liensberger, Julia Grünwald, Katharina Huber (alle Ö), Christina Geiger (D). – Im 1. Lauf ausgeschieden (u.a.): Luana Flütsch, Simone Wild, Leana Barmettler, Jasmina Suter (alle Sz), Katharina Gallhuber, Stephanie Brunner (beide Ö), Elisabeth Willibald, Maren Wiesler (beide D), Anna Swenn-Larsson, Charlotta Saefvenberg (beide Sd), Karoline Pichler (It), Marie Massios, Clara Direz (beide F). – 71 Fahrerinn gestartet, 24 Fahrerinnen klassiert. – Morgen (10. Februar) findet an selber Stelle ein zweiter Europacup-Slalom statt.

Der Europacup. Slalom: 1. Katharina Gallhuber (Ö) 406. 2. Elisabeth Willibald (D) 379. 3. Maren Skjoeld (No) 360. 4. Julia Grünwald (Ö) 318. 5. Ana Bucik (Slo) 200. 6. Chiara Gür (Sz) 190. – Gesamt: 1. Maren Skjoeld (No) 703. 2. Laura Piroano (It) 609. 3. Stephanie Brunner (Ö) 575. 4. Verena Gasslitter(It) 538. 5. Anna Hofer (It) 514. – Ferner: 8. Beatrice Scalvedi (Sz) 404. 11. Rahel Kopp (Sz) 387.