Mikaela Shiffrin steht bereits in Crans Montana am Start

Mikaela Shiffrin steht bereits in Crans Montana am Start
08.02.2016 16:00:00 | skionline.ch, Peter Gerber
peg/APA. Mikaela Shiffrin kehrt früher zurück, als erwartet. Die Amerikanerin gibt bekannt, dass sie beim Slalom in Crans Montana am 15. Februar starten wird.

Ende Januar stand Mikaela Shiffrin nach ihrer Bänderverletzung und Knochenprellung wieder auf den Skiern und vor wenigen Tagen trainierte sie erstmals wieder zwischen den Slalomstangen. Die Hoffnung der 20-Jährigen war, dass sie nach auskurierter Verletzung Ende Februar/Anfang März in den Weltcup zurückkehren, vielleicht den Cityevent von Stockholm am 23. Februar schon fahren kann. Jetzt steht die Rückkehr der Slalom-Weltmeisterin und -Olympiasiegerin kurz bevor. Wie die Amerikanerin auf Facebook mitteilt, wird sie 65 Tage nach dem Unfall den Weltcup-Slalom in Crans Montana am 15. Februar bestreiten. Jenen Slalom, der in Maribor hatte abgebrochen werden müssen. Die im US-Bundesstaat Colorado absolvierten letzten Trainingseinheiten seinen schmerzfrei verlaufen und hätten Shiffrin die Hoffnung zurückgegeben, teilt ihr Ausrüster Atomic mit. "Skifahren fühlt sich schon wieder ganz normal an", wird Shiffrin zitiert. Auf sie warten bis zum Ende der Saison noch mindestens fünf Rennen - drei Slaloms und zwei Riesenslalom. Der Gewinn einer kleinen Kristallkugel ist rechnerisch aber nicht mehr möglich.

Die Olympiasiegerin von 2014 und dreimalige Gewinnerin des Slalom-Weltcups hatte am 12. Dezember in Aare bei einem Sturz beim Einfahren vor dem Riesenslalom einen Riss des inneren Seitenbandes des rechten Knies sowie eine Knochenprellung erlitten. Die 20-Jährige hatte nach der ersten schweren Verletzung in ihrer Karriere zuerst nicht an eine Rückkehr noch in diesem Winter geglaubt. Nun aber geht alles schneller als erwartet.

Sie sei nicht wirklich auf eine gröbere Verletzung vorbereitet gewesen, sagt Shiffrin auf www.atomic.com. "Ich hätte nie geglaubt, dass ich je eine Verletzung haben könnte. Ich habe immer derart hart gearbeitet, um eben Verletzungen verhindern zu können. Ich stürze beim Skifahren auch selten." Sie sei froh darüber, dass bei ihrem Sturz im Dezember im Knie zwei Dinge verletzt worden sind, die ohne Operation wieder gut heilen würden. Sie habe sämtliche Männer- und Frauen-Rennen am TV verfolgt und sei von Marcel Hirscher und Henrik Kristoffersen sehr beeindruckt. "Die beiden fahren so, als wären die Skier ein Teil ihrer Füsse", sagt Shiffrin. Männer-Rennen seien überhaupt eine coole Sache, meinte die 20-Jährige. "Die fahren dort jedes Rennen so, als wäre es ihr letztes."

Shiffrin hat das Geschehen im Frauen-Slalom vor ihrer Verletzungspause mit geradezu traumwandlerischer Sicherheit bestimmt. In den vergangenen drei Jahren gewann die heute 20-Jährige dreimal die kleine Kristallkugel für den Slalom-Weltcup, 2013 und 2015 wurde sie Weltmeisterin. In Sotschi holte sie 2014 die olympische Goldmedaille. Zu Beginn dieser Saison gewann Shiffrin die beiden Slaloms in Aspen. Im Weltcup liegt sie mit 200 Punkten derzeit auf Position acht, die Führende Frida Hansdotter aus Schweden hat bei drei ausständigen Rennen 505 Zähler auf dem Konto.
Foto: Keystone
 

A lot of people have been asking when I'm going to race again. I said that I hope to race at the end of February or...

Posted by Mikaela Shiffrin on Montag, 8. Februar 2016