Lindsey Vonn peilt das nächste Speed-Double an

Lindsey Vonn peilt das nächste Speed-Double an
05.02.2016 20:02:26 | skionline.ch, Peter Gerber
APA. Lindsey Vonn hat am Wochenende in Garmisch-Partenkirchen eine gute Chance, sich im Gesamtweltcup von Verfolgerin Lara Gut etwas abzusetzen. Die Amerikanerin hat im WM-Ort 2011 fünf Weltcup-Siege geholt und ist Anwärterin auf ein erneutes Speed-Sieg-Double aus Abfahrt und Super-G. Die derzeit 45 Punkte hinter ihr liegende Schweizerin ist in "GaPa" hingegen noch ganz ohne Podestplatz.

Die Ausgangslage spiegelte sich am Donnerstag nach dem einzigen Training für die Abfahrt am Samstag (11.30 Uhr) wider. Lindsey Vonn fuhr trotz riesigem Schal um den Hals sowie aufrechter Haltung im Schlussstück auf Rang zwei, stand danach bereitwillig im Zielraum Rede und Antwort. Die Absage des Freitag-Trainings, um die Piste zu schonen und herzurichten, dürfte sie am wenigsten getroffen haben. Lara Gut hingegen war nach der - allerdings nicht besondersaussagekräftigen Fahrt - mit 3,33 Sekunden Rückstand auf die Schnellste erst auf Platz 40 zu finden, noch dazu mit einem Torfehler. Die Interviewzone mied die Tessinerin dann auch prompt und stapfte davon. Nur liebend gerne würde sie im bayrischen Ski-Mekka nach schon einigen vierten Plätzen endlich einmal auf das Podium fahren.

Vonn hingegen schickt sich an, nach dem Sieg-Triple von Lake Louise und den -Doubles von Zauchensee und Cortina d'Ampezzo nachzudoppeln und damit die Tausender-Marke in der Gesamtwertung zu überbieten. Derzeit hat die 31-Jährige 900 Punkte auf dem Konto sowie total 75 Weltcup-Siege auf dem Leistungsausweil. Elf fehlen noch auf die absolute Rekordmarke des legendären Schweden Ingemar Stenmark. Nach diesem Wochenende vielleicht nur noch neun, doch Vonn möchte sich zumindest nach außen hin nicht mit diesem Rekord beschäftigen. Schon gar nicht mit letztlich auch nicht ganz unwahrscheinlichen 100 oder mehr Weltcupsiegen in ihrer einzigartigen Karriere, worauf sie in Garmisch auch angesprochen wurde. "Ich schaue, dass ich Schritt für Schritt weiterkomme", gab die Olympiasiegerin an.

In Garmisch fühlt sich Vonn wohl. Klar, dass sie bei ihrer Freundin Maria Höfl-Riesch in den vergangenen Tagen auf einen Kaffee war. Auch behagt ihr die diesmalige Begleitung von Vater und Hund. Diese Details werden ihr immer wichtiger. Und "Titelverteidigerin" am Sonntag (11.00) im Super-G ist sie überdies. Nicht allerdings in der Abfahrt. Da wurde Vonn 2015 nur Siebente, die Liechtensteinerin Tina Weirather gewann.

Nicht zuletzt daraus schöpft die Konkurrenz Hoffnung. Eine ernste Herausforderin ist die im Training drittplatzierte Deutsche Viktoria Rebensburg, zuletzt mit einigen Spitzenplätzen und Riesenslalomsiegen in Flachau und Maribor. Die im Training vorangelegene Romane Miradoli ist hingegen nicht ganz vorne zu erwarten, ihre Bestzeit markierte die Französin nach Torfehler und besseren Bedingungen als die Elite. Ähnliches gilt für die viertplatzierte Breezy Johnson aus den USA. Corinne und Fabienne Suter mischten im Training kräftig mit und künnten für die Schweizerinnen im Kampf um die vorderen Plätze ein starkes Duo bilden. Was Corinne Suter, Fabienne Suter, Priska Nufer und Joana Hählen vor dem Rennen sagen, das sehen Sie in den kurzen Video-Statements am Ende des Textes.

Schnee und in der Nacht auf Freitag einsetzender Regen machten die Absage des Freitag-Trainings nötig. Für die Durchführung der Rennen wurde allerdings bei Veranstalter und Weltverband (FIS) keine Gefahr gesehen. In Garmisch wurde erst am vergangenen Wochenende bei den Männer die Abfahrt unter nicht einfachen Bedingungen durchgeführt und der Riesenslalom tags darauf gar nicht gestartet. In den Freitag-Nachmittagsstunden hörte der Regen in Garmisch-Partenkirchen bei weiter bedecktem Himmel auf, an der Piste wurde intensiv gearbeitet.
Foto: Agence Zoom