Stefan Rogentin fährt im Europacup erstmals auf das Podest

Stefan Rogentin fährt im Europacup erstmals auf das Podest
05.02.2016 12:18:18 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Der Europacup-Super-G war ein Rennen der Premieren: Erster EC-Podestplatz für Stefan Rogentin (Bild), erster EC-Sieg für Stian Saugestad und der Zweitplatzierte Johannes Kröll war in dieser EC-Disziplin auch noch nie so gut platziert.

Podestplätze in FIS-Rennen hat Stefan Rogentin bereits deren 11, davon hat er 6 in der aktuellen Saison geholt. Seit heute (5. Februar) steht im Palmares des Bünders auch ein Podestplatz im Europacup. Der 21-Jährige ist beim Super-G in Sarntal hinter Stian Saugestad (No) und Johannes Kröll (Ö) auf den 3. Platz gefahren. Rogentin war über diesen Erfolg selber etwas überrascht. "Ich habe zwar eine gute und fehlerfreie Fahrt gemacht, dass es aber so weit nach vorne reicht, das hätte ich wirklich nicht gedacht", meinte der Mann von der Lenzerheide zu skionline.ch.

Dabei waren vor dem Rennen noch Stefan Rogentins andere Fähigkeiten gefragt. Er, sowie die andern Fahrer auch, halfen nach dem nächstlichen Schneefall als Rutscher mit, dass die Piste in ausgezeichnetem Zustand für war. Und die Trainer halfen mit den Schaufeln mit, den Schnee an den Rand oder im Idealfall ganz aus der Piste zu bekommen. Dennoch hätten die Fahrer sehr genau die Linie treffen müssen, sagt Rogentin. "Neben der Idealline hatte es halt immer noch etwas bremsenden Neuschnee. Darum, und auch weil es in der eher flachen Piste viele Übergänge und 'blinde Tore' hatte, war es wichtig, eine ganz gute Besichtigung zu machen."Weil im obersten Teil der Plankenhorn-Piste der Wind ziemlich stark war, musste die Strecke etwas verkürzt werden.
 
Foto: Agence Zoom

Sarntal (It). Europacup-Super-G, Männer: 1. Stian Saugestad (No) 1:28,33. 2. Johannes Kröll (Ö) 0,24. 3. Stefan Rogentin (Sz) 0,66. 4. Paolo Pangrazzi (It) 0,83. 5. Marcus Monsen (No) 0,92. 6. Guglielmo Bosca (It) und Christopher Neumayer (Ö) je 0,93. 8. Frederic Berthold (Ö) 0,95. 9. Bjoernar Neteland (No) 1,03. 10. Christian Walder (Ö) 1,05. 11. Adrian Smiseth Sejersted (No und Henri attilani (It) je 1,16. 13. Silvano Varettoni (It) 1,21. 14. Daniel Hemetsberger (Ö) 1,26. 15. Gian Luca Barandun (Sz) 1,35. 16. Fernando Schmed (Sz) 1,50. 17. Gilles Roulin (Sz) 1,42. 18. Pierre Bugnard (Sz) 1,47. 19. Alexander Sannes Thorsen (No) 1,48. 20. Miha Hrobat (Slo) 1,51. – Ferner: 31. Sven Hermann (Sz) 1,94. 34. Urs Kryenbühl (Sz) 2,07. 74. Tim Zogg (Sz) 5,22. – Ausgeschieden (u.a.): Gino Caviezel, Niels Hintermann, Marc Pfister, Ramon Zürcher, Bruno Steiner (alle Sz), Niklas Köck, Michael Offenhauser, Slaven Dujakovic (alle Ö), Victor Schuller (F). – 107 Fahrer gestartet, 78 klassiert.

Europacup. Super-G: 1. Emanuele Buzzi (It) 280 Punkte. 2. Bjoernar Neteland(No) 279. 3. Christian Walder (Ö) 252. 4. Guglielmo Bosca (It) 219.  5. Christopher Neumayer (Ö) 202. – Ferner: 9. Marc Gisin (Sz) 130. 14. Stefan Rogentin (Sz) 94. – Gesamt: 1. Bjoernar Neteland(No) 617. 2. Christian Walder (Ö) 549. 3. Emanuele Buzzi (It) 473. 4. Marcus Monsen (No) 440. 5. Robin Buffet (F) 425. 6. Paolo Pangrazzi (It) 415. 7. Loïc Meillard (Sz) 410. 8. Ramon Zenhäusern (Sz) 393. 9. Marc Gini (Sz) 382. 10. Stefan Brennsteiner (SÖ) 340.