Paolo Pangrazzi gewinnt nach sechs Jahren "Pause"

Paolo Pangrazzi gewinnt nach sechs Jahren
04.02.2016 14:38:41 | skionline.ch, Peter Gerber
peg/pd. Der 28-jährige Italiener Paolo Pangrazzi hat die Alpine Kombination im Sarntal gewonnen und damit eine "Pause" beendet, die fünf Jahre und 11 Monate gedauert hat.

4. März 2010 im Sarntal. Paolo Pangrazzi gewinnt im Sarntal die Europacup-Super-Kombination vor dem Franzosen Mathieu Faivr und dem Österreicher Joachim Puchner. Zu den Geschlagenen gehören zum Beispiel Alexis Pinturault, Matthias Maier, Marc Gisin oder Philipp Schörghofer. 5 Jahre und 11 Monate später feiert der Italiener Pangrazzi seinen nächsten Sieg in einem Europacup-Rennen. Wieder ist es eine Kombination, heute allerdings Alpine Kombination genannt, und wieder ist es im Sarntal. Er sicherte sich den Erfolg dank der drittschnellsten Abfahrtszeit. Nach dem Slalom, der am Mittwoch ausgetragen worden war, lag der Trentiner an neunter Stelle. „Heute ist ein super Tag für mich", so Pangrazzi nach seinem Erfolg. "Dank einer starken Abfahrtsleistung habe ich den dritten Platz belegt, und zusätzlich die Alpine Kombination gewonnen. Was will man mehr...  Reinswald kommt meinen Charakteristiken als guter Gleiter entgegen. Hier habe ich mich schon als ganz junger Rennläufer immer sehr wohlgefühlt. Meine Ziele heuer? Auch im Weltcup gut zu fahren und bei den italienischenMeisterschaften im Kampf um eine Medaille ein Wörtchen mitreden.“

Die Abfahrt auf der Plankenhornpiste, die sowohl als eigenständiges Europacup-Rennen wie auch für die Kombinationswertung zählt, hätte um 9.30 Uhr beginnen sollen. Starke Windböen sorgten aber dafür, dass der Start zeitlich mehrmals nach hinten verschoben werden musste. Weil der Wind im Startbereich in unmittelbarer Nähe der Bergstation der Kabinenbahn besonders heftig blies, wurde er nach mehreren Zeitverschiebungen etwas weiter nach unten verlegt. Um 11.30 Uhr konnte das Speed-Rennen schliesslich beginnen. Die Abfahrt gewann der Franzose Nicolas Raffort. Es nutzte die Startnummer eins aus, denn an seiner Siegerzeit von 1.21,18 Minuten bissen sich anschliessend alle anderen Rennläufer die Zähne aus. Für Nicolas Raffort, der am Dienstag in der ersten Abfahrt Rang 14 belegt hatte, war es der zweite Europacupsieg seiner Karriere. 2014 hatte er in Val d’Isere einen Super-G gewonnen.
Foto: Agence Zoom

Sarntal (It). Europacup-Alpine Kombination, Männer: 1. 1:53,36. 2. Frederic Berthold (Ö) 0,24 zurück. 3. Christian Walder (Ö) 0,54. 4. Adrian Smiseth Sejersted(No) 0,77. 5. Bjoernar Neteland(No) 0,96. 6. Cyprien Sarrazin (F) 1,06, 7. Stefan Hadalin (Slo) 1,29. 8. Hugo Geraci (F) 1,34. 9. Marcus Monsen (No) 1,38. 10. Clemens Nocker (Ö) 1,43. 11. Stefan Rogentin (Sz) 1,88. 12. Johannes Kröll (Ö) 1,99. 13. Marc Pfister (Sz) 2,00. 14. Henri Battilani (It) 2,03. 15. Matteo De Vettori (It) 2,18. 16. Niels Hintermann (sz) 2,19. 17. Guglielmo Bosca (It) 2,21. 18. Gian Luca Barandun (sz) 2,22. 19. Gilles Roulin (Sz) und Michael Offenhauser (Ö) 2,23. – Ferner: 26. Sven Hermann (sz) 2,68. 30. Fernando Schmed (Sz) 3,39. 31. Pierre Bugnard (Sz) 3,46. 34. Ramon Zürcher (sz) 3,71. 42. Bruno Steiner Sz) 4,99. 46. Tim Zogg (Sz) 5,39.  – 70 Fahrer klassiert.

Stand nach dem Slalom: 1. Stefan Hadalin (Slo) 30,92. 2. Cyprien Sarrazin (F) 0,51 zurück. 3. Marcus Monsen (No) 0,66. 4. Bjoernar Neteland (No) 0,78. 5. Matteo de Vettori (It) 0,89. 6. Frederic Berthold (Ö) 0,91. 7. Nils Allegre (F) 0,94. 8. Hugo Geraci (F) 0,98. 9. Paolo Pangrazzi (It) 1,03. 10. Christian Walder (Ö) 1,27. 11. Marc Pfister (Sz) 1,50. – Ferner: 21. Gilles Roulin (Sz) 2,12. 23. Stefan Rogentin (Sz) und Pierre Bugnard (Sz) je 2,17. 28. Sven Hermann (Sz) und Gian Luca Barandun (Sz) je 2,36. 31. Bruno Steiner (Sz) 2,58. 38. Niels Hintermann (Sz) 2,84. 45. Fernando Schmed (Sz) und Ramon Zürcher (Sz) je 3,28. 61. Tim Zogg (Sz) 4,04. – Ausgeschieden (u.a.): Urs Kryenbühl (Sz), Mario Karelly (Ö).

Sarntal (It). Europacup-Abfahrt. Männer: 1. Nicolas Raffort (F) 1:21,18. 2. Silvano Varettoni (It) 0,13 zurück. 3. Paolo Rangrazzi (It) 0,23. 4. Adrian Smiseth Sejersted (No) 0,46. 5. Stefan Babinsky(Ö) 0,47. 6. Daniel Hemetsberger (¨!o) 0,50. 7. ChristianWalder (Ö) 0,53. 8. Urs Kryenbühl (Sz) 0,56. 9. Frederic Berthold (Ö) 0,59. 10. Niels Hintermann (Sz) 0,61. 11. Johannes Kröll (üO) 0,73. 12. Mario Karelly (Ö) 0,75. 13. Clemens Nocker (Ö) 0,87. 14. Stefan Rogentin (Sz) 0,87. 15. Henri Battilani (It) 0,98. 16. Christoffer  Faarup (Dan) 1,11. 17. Gian Luca Barandun (Sz) 1,12. 18. Christoph Krenn (Ö) 1,17. 19. Sebastian Arzt (Ö) 1,20. 20 Stian Saugestad (N0) 1,29. – Ferner: 22. Fernando Schmed (Sz) und Gilles Roulin (Sz) je 1,37. 24. Bjoernar Neteland (No) 1,44. 27. Sven Hermann (Sz) 1,58. 33. Ramon Zürcher (Sz) 1,69. 25. Marc Pfister (Sz) 1,76. 48. Pierre Bugnard (Sz) und Stefan HAdalin (Slo) je 2,55. 52. Tim Zogg (Sz) 2,61.  74. Bruno Steiner (Sz) 3,67. – 100 Fahrer klassiert.

Europacup. Alpine Kombination: 1. Paolo Pangrazzi (It) 150 Punkte. 2. Bjoernar Neteland (No) 145. 3. Christian Walder (Ö) 120. 4. Marcus Monsen(No) 109. 5. Frederic Berthold (Ö) 98. – Abfahrt: 1. Frederic Berthold (Ö) 183. 2. Ralph Weber (Sz) 180. 3. Christian Walder (Ö) 177. 4. Adrian Smiseth Sejersted (No) 17,2. 5. Emanuele Buzzi (It) 160. – Gesamt: 1. Bjoernar Neteland (No) 588. 2. Christian Walder (Ö) 523. 3. Emanuele Buzzi (It) 473. 4. Robin Buffet (F) 425. 5. Loïc Meillard (Sz) 410. 6. Marcus Monsen (No) 395. 7. Ramon Zenhäusern (Sz) 393. 8. Marc Gini (Sz) 382. 9. Paolo Pangrazzi (It) 365. 10. Stefan Brennsteiner (Ö) 340.