Kjetil Jansrud auch in Südkorea schnell

Kjetil Jansrud auch in Südkorea schnell
04.02.2016 06:29:14 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Piste frei für die Olympia-Hauptprobe in Jeongseon. Auch in Südkorea zeigen die Norweger in der Person von Kjetil Jansrud, dass sie Ambitionen auf den Abfahrtssieg haben.

Nach dem am Mittwoch freien Skifahren zum Kennenlernen der neuen Rennpiste angesagt war, galt es um 4 Uhr (MEZ) erstmals ernst. Die Zeiten der besten Abfahrer wurden auf der Olympiapiste von 2018 gemessen. Und Kjetil Jansrud hat im ersten Training von Jeongseon (Südkorea) die schnellste Zeit erreicht und dem Österreicher Romed Baumann 0,13 Sekunden und dem Italiener Peter Fill 35 Hundertstelsekunden abgenommen. Jansrud benötigte bei der Jungfernfahrt auf der von Bernhard Russi konzipierten Strecke 1:42,65 Minuten. Die Piste präsentierte sich bei eisigen Temperaturen in einem sehr guten Zustand. Die Strecke am Berg Gariwang-san weist viele Wellen und vier grosse Sprünge auf, allerdings fehlen abfahrtstypische Elemente wie ein Steilstück und eine Gleitpassage. Der Speed ist vergleichsweise zu anderen Abfahrten niedrig.

Vom Swiss-Ski-Team reichte es keinem der sechs gestarteten Fahrer unter die Top-15. Carlo Janka war mit einem Rückstand von 1,30 Sekunden als 16. der Schnellste. Ralph Weber (20.) büsste 1,62 und Marc Gisin (29.)  mit 2,12 Sekunden ein. Beat Feuz (35.) – nicht als "Trainingsweltmeister" bekannt – erreichte das Ziel als 35. mit einem Rückstand von 2,28 Sekunden, Thomas Tumler (42.) verlor 2,86 Sekunden auf den Schnellsten und Nils Mani als 45. 3,01 Sekunden. So richtig mit der neuen Strecke, welcher Ähnlichkeiten mit der "Birds of Prey" in Beaver Creek nachgesagt werden, angefreundet haben sich offenbar die Amerikaner. Gleich drei Fahrer fuhren in die Top-12 Andrew Weibrecht und Travis Ganong büssten je 71 Hundertstelsekunden ein, Steven Nyman auch nur deren 78 und Marco Sullivan 1,16 Sekunden.

Marcel Hirscher, der immer noch mit den Auswirkungen einer Erkältung zu tun hat, reihte sich am Ende des Klassements ein.

Das 2. Abfahrtstraining ist für Freitag (4 Uhr MEZ/12 Uhr Lokalzeit) geplant.
 
Foto: Agence Zoom

Jeongseon (SKor). Weltcup-Abfahrt, Männer. Training: 1. Kjetil Jansrud (No) 1:42,65. 2. Romed Baumann (Ö) 0,13 zurück. 3. Peter Fill (It) 0,35. 4. Andrew Weibrecht (USA) und Travis Ganong (USA) je 0,71. 6. Steven Nyman (USA) 0,78. 7. Maxence Muzaton (F) 0,85. 8. Aleksander Aamodt Kilde (No) 0,98. 9. Andreas Sander (D) 1,00. 10. Vincent Kriechmayr (Ö) un Erik Guay (Ka) 1,13. 12. Marco Sullivan (USA) 1,16. 13. Blaise Giezendanner (F) 1,17. 14. David Poisson (F) 1,22. 15. Klaus Kröll (Ö) 1,24. 16. Carlo Janka (Sz) 1,3o. 17. Guillermo Fayed (F) 1,32. 18. Dominik Paris (It) 1,41. 19. Thomas Dressen (D) 1,52. 20. Ralph Weber (Sz) 1,62. 21. Adrien Theaux (F) 1,65. 22. WileyMaple (USA) 1,76. 23. Andrej Sporn (Slo) 1,77. 24. Matteo Marsaglia (It) und Otmar Striedinger (Ö) je 1,84. 26. Bostjan Kline (Slo) 1,85. 27. Valentin Girauc Moine (F) 1,98. 28. Hnnes Reichelt (Ö) 1,97. 29. Marc Gisin (Sz) 2,12. 30. Mattia Casse (It) 2,15. – Ferner: 32. Christof Innerhofer (it) 2,26. 35. Beat Feuz (Sz) 2,28. 42. Thomas Tumler (Sz) 2,86. 45. Nils Mani (Sz) 3,01. 56. Marcel Hirscher (Ö) 7,33. – Ausgeschieden: Thomas Mermillod Blondin (F). – 57 Fahrer gestartet, 56 klassiert.
 
Mein Film

PyeongChang 2016 Road to 2018 Olympic Games

Posted by Daniel Zonin on Mittwoch, 3. Februar 2016