Benedikt Staubitzer gewinnt sein erstes Europacup-Rennen

Benedikt Staubitzer gewinnt sein erstes Europacup-Rennen
28.01.2016 12:20:19 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Der 25 Jahre alte Benedikt Staubitzer hat in Zuoz den Riesenslalom und damit sein erstes Europacup-Rennen gewinnen und sich damit für das Weltcup-(Heim)-Rennen in Garmisch qualifizieren können. Staubitzer "beerbte" den nach dem 1. Lauf führenden Loïc Meillard, der letztlich Sechster wurde.

Der Riesenslalom-Spezialist Benedikt Staubitzer hat in Zuoz überraschend sein erstes Europacup-Rennen gewonnen. Der 25-Jährige aus Garmisch-Partenkirchen setzte sich als Achter des 1. Durchgangs im zweiten Lauf an die Spitze des Klassements und gab diese nicht mehr ab. Auch Loïc Meillard, Führender nach dem 1. Lauf, konnte Staubitzer nicht von der Spitze verdrängen. Der Walliser büsste gar noch weitere Plätze ein und landete auf Rang 6. Ähnlich erging es Manuel Pleisch. Der Dritte bei Halbzeit fiel in der Entscheidung auf Platz 8 zurück.

Der gebürtige Garmisch-Partenkirchner hat sich mit diesem Sieg in das Weltcup-Aufgebot in .... Garmisch gefahren. "Geil, das ist eine super Sache", sagte Staubitzer im Gespräch mit skionline.ch. "Ich habe vieles erwartet, aber sicher nicht den Sieg. Ich hatte Startnummer 40 und habe so auf einen Top-15 oder vielleicht einen Top-10-Platz gehofft – und jetzt stehe ich ganz oben", konnte der 25-Jährige sein Glück kaum fassen. Er, wie auch andere Fahrer mit höheren Nummern, profitierten von einer sowohl im 1. wie auch im 2. Lauf ausgezeichnet präparierten Piste. Bei Halbzeit lag Staubitzer noch an Position 8.

Staubitzer erlebte in seiner Karriere durch Verletzungen oder den Verlust des Kaderstatus seine Tiefen. Aber der heute 25-Jährige durfte auch schon die Höhen des Skirennsports kennen lernen. Zum Beispiel als er beim Heim-Weltcup in Garmisch-Partenkirchen im Jahr 2013 sein bisher bestes Ergebnis auf höchster Stufe abliefern konnte. Staubitzer wurde in seinem damals erst vierten Weltcup-Rennen 15. In den danach folgenden 6 Weltcup-Einsätzen kam der Deutscha aber nur noch 2013 in Val d'Isère ins Ziel (25.). Auch Staubitzers bisher bestes Europacup-Ergebnis liegt schon etwas zurück. In Levi beendete er 2012 einen Riesenslalom als Siebenter.
 
Foto: Agence Zoom

Zuoz. Europacup-Riesenslalom, Männer: 1. Benedikt Staubitzer (D) 2:05,62. 2. Simon Maurberger (It) 0,57. 3. Axel William Patricksson (No) 0,58. 4. Eemeli Pirinen (Fi) 0,64. 5. Stefan Brennsteiner(Ö) 0,70. 6. Loïc Meillard (Sz) 0,71. 7. Aleksander Andrienko (Russ) 0,78. 8. Manuel Pleisch (Sz) 0,82. 9. Andrea Ballerin (It) 0,85. 10. Pavel Trikhischew (Russ) 0,91. 11. Linus Strasser (D) 1,20. 12. Christian Hirschbühl (Ö) 1,31. 13. Dominik Schwaiger (D) 1,43. 14. Henrik Roea (No) 1,50. 15. Bjoernar Neteland (No) 1,51. 16. Mark Engel (USA) 1,58. 17. Marcus Monsen(No) 1,60. 18. Alexander Schmid (D 1,89. 19. Sandro Jenal (Sz) 1,98. 20. Elie Gateau (F) 1,99. 21. Brennan Rubie (USA) 2,11. 22. Elia Zurbriggen (Sz) 2,12. – Ferner: 35. Amaury Genoud (Sz) 4,37. 36. Gilles Roulin (Sz) 4,38. 44. Ramon Zenhäusern (Sz) 5,20. 47. Stefan Rogentin (Sz) 6,04. 50. Cedric Noger (Sz) 6,37. – Ausgeschieden im 2. Lauf (u.a.): Daniele Sette (Sz), Krystof Kryzl (Tschechien), Thomas Hettegger, Christopher Neumayer (beide Ö). – 51 Fahrer klassiert.

Stand nach dem 1. Lauf: 1. Loïc Meillard (Sz) 1:00,62. 2. Stefan Brennsteiner (Ö) 0,11 zurück. 3. Manuel Pleisch(Sz) 0,22. 4. Aleksander Andrienko (Russ) 0,30. 5. Eemeli Pirinen (Fi) 0,35. 6. Axel William Patrickssson (No) 0,43 7. Andrea Ballerin (It) 0,49. 8. Benedikt Staubitzer (D) 0,54. 9. Simon Maurberger (It) 0,74. 10. EliaZurbriggen (Sz) und Dominik Schwaiger (D) je 0,75. 12. Marcus Monsen (No) 0,81. 13. Henrik Roea (No) 0,95 14. Mark Engel (USA) 1,02. 15. Pavel Trikhischev (Russ)1,18. 16. Alex Zingerle (It) 1,25. 17. Martin Stricker (Sz) 1,32. 18. Bjoernar Neteland (No) 1,35. 19. Brennan Rubie (USA) 1,59. 20. Alexander Scmid (D) 1,70. – Ferner: 27. Sandro Jenal (Sz) 2,19. 32. Stefan Rogentin (Sz) 2,71. 38. Amaury Genoud (Sz) 2,92. 42. Gilles Roulin (Sz) 3,12. 46. Ramon Zenhäusern (Sz) 3,27. 49. Cedric Noger (Sz) 3,34. 59. Daniele Sette (Sz) 4,20. 62. Anthony Bonvin (Sz) 4,42. 63. Simon Steimle (Sz) 4,71. 66. Semyel Bissig (Sz) 4,87. 68. Robin Vogelsang (Sz) 5,15. – Ausgeschieden (u.a.): Rasmus Windingstad, Adrian Smiseth Sejersted (beide No), Michelangelo Tentori (It). – 71 Fahrer klassiert.