Felix Neureuther nach Traumlauf in Führung

Felix Neureuther nach Traumlauf in Führung
26.01.2016 18:37:51 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Der 1. Lauf des Weltcup-Slaloms brachte Überraschungen. Dass Felix Neureuther in Führung liegt ist keine. Aber die Rückstände von Henrik Kristoffersen oder Marcel Hirscher schon. Während er bei Hirscher erklärbar ist, ist Kristoffersen komplett ratlos. Luca Aerni, Ramon Zenhäusern und Daniel Yule haben es in den 2. Lauf geschafft.

Die Startnummer 1 ist auch im Klassement die Nummer 1. Felix Neureuther ist auf der durch den Regen beeinträchtigten Piste auf der Planai ein Traumlauf geglückt. Der 31-jährige Deutsche blieb während den 48,30 Sekunden absolut fehlerfrei und distanzierte die Konkurrenz deutlich. Als Halbzeitführender ist Neureuther damit auf dem Weg, gut ein Jahr nach dem Slalom von Wegen (17. Januar 2015), den neunten Weltcup-Slalom zu gewinnen. "Ich habe probiert, die Nummer 1 richtig auszunützen. Ich fahre seit gestern einen neuen Schuh und habe ab dem ersten Schwung gemerkt, dass es wieder passt", sagte Neureuther zum Journalisten des ORF. Er habe sich seit Saisonbeginn nicht richtig wohl gefühlt, das habe sich nun aber geändert.

Am nächsten kam dem Mannschaftsweltmeister von 2005 noch Stefano Gross. Der Italiener büsste 0,53 Sekunden ein. Auf Platz drei und schon mit einem Rückstand von 1,10 Sekunden reihte sich der grosse Favorit Henrik Kristoffersen ein. "Ich habe keine Ahung", zeigte Kristoffersen seine Ratlosigkeit, was den Rückstand auf Neureuther betrifft. "Ich weiss es nicht, das Gefühl war gut."

Marcel Hirscher verlor nach einem guten Start bis ins Ziel 2,59 Sekunden auf Felix Neureuther. Der Grund: die Brille war komplett angelaufen und Hirscher musste die Planai im "Blindflug" bezwingen. "Überall wo gearbeitet wird, können auch Fehler passieren. Die beschichtete Innenseite des Glases war aussen – das Glas also falsch drin. 170 Mal hats super gepasst, heute wars falsch eingesetzt – der Tag ist für mich gelaufen." Im 2. Lauf wird Hirscher mit einer frühen Nummer starten und alles auf eine Karte setzen.

Daniel Yule büsste auf dem vom italienischen Trainer sehr direkt gesteckten Kurs enorm viel Zeit ein. Im Ziel stoppte die Uhr einen Rückstand von 3,15 Sekunden auf den Führenden und Yule wird den 2. Lauf als 30. des 1. Durchgangs eröffnen. Luca Aerni, dem drehende Läufe besser liegen, büsste etwas weniger Zeit ein (2,72 Sekunden) als Yule, war aber im Ziel alles andere als zufrieden.

Zeitlich zwischen Yule und Aerni reihte sich der Walliser Ramon Zenhäusern (29.) ein. Der Siebente von Adelboden verlor 3,05 Sekunden und wird mit Startnummer 2 zum 2. Lauf antreten. Marc Gini verpasste Platz 30 mit 3,99 Sekunden Rückstand genau so klar wie Marc Rochat (+4,71) und Markus Vogel (+5,92). Auch Marco Pfiffner, der einzige Liechtensteiner im Startetfeld, büsste zuviel Zeit (+7,28) ein und war von einer Qualifikation für Lauf 2 weit weg. Bernhard Niederberger rutschte bei einem Rechtsschwung weg und schied wie Reto Schmidiger aus.

Nur die drei Fahrer Dominik Stehle, Matic Skube und Naoki Yuasa mit Startnummern höher als 30 haben sich für den Final qualifizieren können.

Schladming (Ö). Weltcup-Slalom, Männer. 1. Lauf (inoffizielles Resultat): 1. Felix Neureuther (D). 2. Stefano Gross (It) 0,53. 3. Henrik Kristoffersen (No) 1,10. 4. Alexander Choroschilow (Russ) 1,13. 5. David Chodounsky (USA) 1,27. 6. MattiasHargin (Sd) 1,33. 7. Fritz Dopfer (D) 1,49. 8. Alexis Pinturault (F) 1,54. 9. Sebastian Foss-Solevaag (No) 1,72. 10. Patrick Thaler (It) 1,77. 11. Manfred Mölgg (It) 1,85. 12. Julien Lizeroux (F) 2,07. 13. Jonathan Nordbotten (No) und Andre Myhrer (Sd) 2,24. 15. Jens Byggmark (Sd) 2,26. 16. Anton Lahedenperae (Sd) 2,31. 17. Victor Muffat-Jeandet (F) 2,40. 18. Dave Ryding (GBR) 2,43. 19. Jean-Baptiste Grange (F) 2,47. 20. Axel Baeck (Sd) 2,52. 21. Dominik Stehle (D) 2,55. 22. Marcel Hirscher (Ö 2,58. 23. Luca Aerni (Sz) 2,72. 24. Manuel Feller (Ö) 2,74. 25. Marc Digruber (Ö) 2,77. 26.Matic Skube (Slo) 2,92. 27. Naoki Yuasa (Jpn) 2,99. 28. Linus Strasser (D) 3,03. 29. Ramon Zenhäusern (Sz) 3,05. 30. Daniel Yule (Sz) 3,15. 31. Marco Schwarz (Ö) 3,20. 32. Reinfried Herbst (Ö) 3,84. 33. Marc Gini (Sz) 3,99. 34. Michael Matt (Ö) 4,27. – Ferner: 39. Marc Rochat (Sz) 4,71. 46. Markus Vogel(Sz) 5,92. – Ausgeschieden (u.a.): Bernhard Niederberger, Reto Schmidiger (beide Sz), Christian Hirschbühl (Ö), Trevor Philp, Erik Read (beide Ka), Leif Kristian Haugen, Espen Lysdahl (beide No), Francois Place, Steven Theolier (beide F), Michael Ankeny (USA). – Disqualifiziert: Andrea Ballerin (It), Adam Zampa (Svk). – 52 von 83 gestarteten Fahrern klassiert.
Foto: Agence Zoom