Ralph Weber schrammt knapp am vierten EC-Sieg vorbei

Ralph Weber schrammt knapp am vierten EC-Sieg vorbei
26.01.2016 14:25:35 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Ralph Weber (Bild) verpasst bei der Abfahrt in Davos seinen vierten Sieg in einem Europacup-Rennen nur knapp. Schneller als der Ostschweizer war lediglich Emanuele Buzzi aus Italien.

Es sind happige Tage für die Abfahrer. Nach Kitzbühel mit Trainings und dem Super-G und vor Garmisch mit Abfahrtstrainings (ab Donnerstag) und dem Rennen haben einige Schweizer noch die beiden Europacup-Sprint-Abfahrten von Davos ins Programm aufgenommen. Und das mit Erfolg Ralph Weber wurde hinter dem Italiener Emanuele Buzzi Zweiter. Es sei schon ein gedrängtes Programm, sagt Weber. "Darum achte ich darauf, dass ich in Davos am Nachmittag gut erholen und Kräfte tanken kann." Zwei Starts innerhalb von drei Stunden, zwei Sprint-Rennen innerhalb von 24 Stunden – das zehrt an der Reserve.

Aber es sei eine gute Gelegenheit, sich mit vernünftigen Resultaten die FIS-Punkte schon im Hinblick auf den Winter 2016/17 abzusichern. "Und einen Podestplatz nimmst du immer gerne mit", meinte Weber. Es war sein zehnter im Europacup, drei davon waren Siege. Und vom vierten war der Ostschweizer gerade mal 14 Hundertstelsekunden entfernt. Nur der Italiener Emanuele Buzzi – nach dem 1. Lauf 0,10 hinter Weber auf Platz 7 gelegen – war in der Endabrechnung noch etwas schneller als der Schweizer. Die knappen Zeitabstände führt Weber einerseits auf das eher einfache Glände ("du darfst dir keinen Fehler erlauben") und andererseits auf die gestürzte Reihenfolge im 2. Lauf zurück. "Die frühe Startnummer ist auf jeden Fall ein Vorteil."

Diesen Vorteil wusste aus Schweizer Sicht zum Beispiel Stefan Rogentin zu nutzen. Als 20. des 1. Laufes stellte er im zweiten Teil des Rennens eine Bestzeit auf, die von niemandem mehr erreicht werden sollte. Mit dieser Leistung schob sich der sonst eher auf Super-G und Riesenslalom spezialisierte  21-Jährige aus der Lenzerheide bis auf Platz 7 vor – sein bestes Europacup-Resultat überhaupt. "Die Tatsache, dass die Piste in Davos eher auf der flacheren Seite ist, ist für die Fahrer, die länger keine Abfahrt gefahren sind, natürlich ein Vorteil", meinte der Bündner, der am Mittwoch in der zweiten Sprint-Abfahrt auf der Jakobshorn-Nord-Piste von Davos ein weiteres "Heimspiel" geniessen kann. Rogentin ist ein richtiger Spezialist für Rennen im Kanton Graubünden. In dieser Saison hat er bereits in St. Moritz/Cellerina, in Arosa und Davos vier Podestplätze bei FIS-Riesenslaloms erreicht.
Foto: Agence Zoom

Davos. Europacup-Sprint Abfahrt, Männer. Schlussklassement: 1. Emanuela Buzzi (It) 2:15,80. 2. Ralph Weber (Sz) 0,14 zurück. 3. Patrick Schweiger (Ö) 0,18. 4. Johannes Kröll (Ö) 0,37. 5. Christian Walder (Ö) 0,42. 6. Adrian Smiseth Sejersted (N0) 0,47. 7. Stefan Rogentin (sz) 0,48. 8. Frederic Berthold (Ö) 0,55. 9. Urs Kryenbühel und Niels Hintermann (beide Sz) je 0,66. 11. Daniel Hemetsberger (Ö) 0,84. 12. Mario Karelly (Ö) 0,95. 13. Stefan Babinsky (Ö) 0,96. 14. Nils Mani (Sz) 1,19. 15. Gian Luca Barandun (Sz) 1,25. 16. Fernando Schmed (Sz) 1,34. 17. Rasmus Windingstad (No) 1,37. 18. Miha Hrobat (slo) 1,45. 19. Nicolas Raffort (F) 1,48. 20. Sam Morse (UA) 1,59. – Ferner: 24. Sandro Simonet (Sz) 2,24. 35. Marco Odermatt (Sz) 2,80. 38. Gilles Roulin (Sz) 2,97. 39. Ramon Zürcher und Pierre Bugnard (beide Sz) je 2,98.

Stand nach dem 1. Lauf: 1. Frederic Berthold (Ö) 1:07,88. 2. Ralph Weber (Sz) 0,13 zurück. 3. Patrick Schweiger (Ö) und Daniel Hemetsberger (Ö) je 0,17. 5. Nicolas Raffort (F) und Johannes Kröll (¨O) je 0,21. 7. Emanuele Buzzi (It) 0,23. 8. Adrian Smiseth Sejersted (No) 0,27. 9. Fernando Schmed (Sz) 0,32. 10. Mario Karelly (Ö) 0,36. 11. Rasmus Windingstad (No) 0,39. 12. Stefan Babinsky (Ö) 0,40. 13. Urs Kryenbühl (Sz) 0,45. 14. Niels Hintermann (Sz) 0,48. 15. Christian Walder (Ö) 0,57. 16. Nils Mani (Sz) 0,58. 17. Clemens Nocker (Ö) und Miha Hrobat (Slo) je 0,64. 19. Gian Luca Barandun (Sz) 0,71. 20. Stefan Rogentin (Sz) 0,74. – Ferner: 26. Marc Berthod (Sz) 1,08.  – Ausgeschieden (u.a.): Sven Hermann (Sz), Bjoernar Neteland (No).

Der Europacup. Abfahrt: 1. Emanuele Buzzi (It) 100 Punkte. 2. Ralph Weber (Sz) 80. 3. Patrick Schweiger (Ö) 60. – Gesamt: 1. Bjoernar Neteland (No) 485. 2. Robin Buffet (F) 425. 3. Emanuele Buzzi (It) 412. 4. Ramon Zenhäusern (Sz) 390. 5 Marc Gini (Sz) 382. 6. Marcus Monsen (No) 340. 7. ChristianWalder (Ö) 331. 8. Loïc Meillard (Sz) 325.