ZSSV: Siege an Werner Jnglin und Christine Zurfluh

ZSSV: Siege an Werner Jnglin und Christine Zurfluh
26.01.2016 09:31:10 | skionline.ch, Peter Gerber
pd. Rund 50 reginale Rennfahrerinne und Rennfahrer haben am 24. Januar auf Hochstockli den zum ZSSV-Raiffeisen-GP zählenden Doppel-Super-G bestritten.

Beide Rennen des Doppel-Super-G auf Hochstuckli waren von knappen Entscheidungen im Hundertstel-Bereich geprägt. Der Skiclub Hochstuckli stellte zwei hervorragend organisierte Rennen auf die Beine und beide Super-G konnten ohne Zwischenfälle durchgeführt werden. Obwohl der Himmel zwar nicht ganz klar war und es im Vorfeld noch geregnet hatte, profitierten die Rennfahrer von einwandfreien Pistenverhältnissen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sorgten für äusserst spannende Rennen und kämpften um Hundertstelsekunden. Im ersten Rennen der Frauen (Elite) rangierten sich die ersten drei innerhalb von 18 Hundertstelsekunden, im zweiten Rennen betrug der Abstand sogar nur 0,11 Sekunden. In beiden Rennen setzte sich mit Christine Zurfluh (Isenthal) die selbe Fahrerin durch, sie gewann vor Jasmin Tschümperlin (Alpthal) und der einheimischen Carina Truttmann.

Ähnlich sah es an der Spitze beiden Männern (Elite) aus. Die Entscheidungen fielen zwar nicht ganz so knapp aus, aber auch hier entschieden Hundertstelsekunden über Sieg oder Niederlage. In beiden Super-G siegte schliesslich Werner Jnglin (Rothenthurm) vor Rene Arnold (Edelweiss Bürglen). Den dritten Platz im 1. Rennen holte sich David Gisler (Edelweiss Bürgler), im 2. Rennen stieg Raphael Müller (Swissair) auf das dritte Treppchen.

Hochstuckli. Doppel-Super-G, ZSSV. Frauen, 1. Rennen. Elite: 1. Christine Zurfluh (Isenthal) 1:10,71. 2. Jasmin Tschümperlin (Alpthal) 0,16 zurück. 3. Carina Truttmann (Hochstuckli Sattel) 0,18. – U18: 1. Anita Nauer (Schwyz) 1:13,33 – U21: 1. Antonia Zurfluh (Isenthal) 1:12,58. – Frauen: 1. Anja Hurni (Schwyz) 1:16,63. – Männer. Elite. 1. Werner Jnglin (Rothenturm) 1:07,44. 2. Rene Arnold (Edelweiss Bürglen) 0,38 zurück. 3. David Gisler (Edelweiss Bürglen) 0,78. – U18: 1. Aldo Abegg (Einsiedeln) 1:08,12. – U21: 1. Jonas Ott (Hochstuckli Sattel) 1:09,61. – H1: 1. Thomas Bissig (Isenthal) 1:08,20. – H2: 1. Mirko Hüppi (Linth) 1:10,96. – B7: 1. Werner Violetti (Hausen a. A.) 1:25,33. – B6: 1. Uwe Huber (Attinghausen) 1:28,37. – A4: 1. Kurt Schmid (Malters) 1:11,72. – A3: 1. Philipp Schmid (Malters) 1:18,16. – A2: 1. Egon Lüönd (Hochstuckli Sattel) 1:10,69. – A1:1. Michael Beetschen (Gerihorn-Kiental) 1:11,20.

2. Rennen. Frauen, Elite: 1. Christine Zurfluh (Isenthal) 1:09,03. 2. Jasmin Tschümperlin (Alpthal) 0,02 zurück. 3. Carina Truttmann (Hochstuckli Sattel) 0,12. – U18: 1. Anita Nauer (Schwyz) 1:10,90. – (21: 1. Selina Flühler (Stans) 1:10,75. – D1: 1. Anja Hurni (Schwyz) 1:14,29. – Männer. Elite. 1. Werner Jnglin (Rothenturm) 1:05,82. 2. Rene Arnold (Edelweiss Bürglen) 0,56 zurück. 3. Raphael Müller (Swissair) 0,92. – U18: 1. Aldo Abegg (Einsiedeln) 1:06,51. – U21: 1. Alex Abegg (Rothenthurm) 1:08,66. – H1: 1. Thomas Bissig (Isenthal) 1:07,84. – H2: 1. Mirko Hüppi (Linth) 1:08,09. – B7: 1. Werner Violetti (Hausen a. A.) 1:22,96. – B6: 1. Uwe Huber (Attinghausen) 1:25,09. – A4: 1. Kurt Schmid (Malters) 1:11,79. – A3: 1. Philipp Schmid (Malters) 1:13,95. – A2: 1. Egon Lüönd (Hochstuckli Sattel) 1:08,45. – A1:1. Michael Beetschen (Gerihorn-Kiental) 1:09,49.
Foto: zvg