Darum musste Bernhard Niederberger passen

Darum musste Bernhard Niederberger passen
25.01.2016 18:44:45 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Der Slalom von Kitzbühel war keine Erfolgsgeschichte. Sieben Schweizer schieden im 1. Lauf aus und Daniel Yule erreichte das Ziel im 2. Lauf nicht. Und Bernhard Niederberger konnte gar nicht erst antreten.

Neuen Schweizer Slalomfahrer hätten am Sonntag den Ganslernhang in Kitzbühel (möglichst zweimal) befahren wollen. Nur Daniel Yule konnte beide Male aus dem Starthaus losfahren – das Ziel aber sah auch er nicht. Markus Vogel, Justin Murisier, Marc Rochat, Reto Schmidiger, Marc Gini, Luca Aerni und Ramon Zenhäusern schieden auf der extrem eisigen Piste bereits im 1. Lauf aus und Bernhard Niederberger konnte gar nicht erst antreten.

Der 22 Jahre alte Nidwaldner musste aus gesundheitlichen Gründen auf den Start verzichten. Er habe sich, so teilt Niederberger via Facebook mit, beim Training auf der Reiteralm durch eine heftig gegen das Knie schlagende Stange eine schmerzhafte Prellung am rechten Knie zugezogen. "Ich hoffe, dass am Dienstag in Schladming ein Start möglich ist", schreibt der Zentralschweizer, der im laufenden Winter noch auf eine Qualifikation für einen 2. Lauf in einem Weltcup-Slalom wartet.
Foto: Agence Zoom