Loïc Meillards zweiter Triumph im Europacup

Loïc Meillards zweiter Triumph im Europacup
20.01.2016 16:48:44 | skionline.ch, Peter Gerber | 1 Kommentare
peg. Der Schweizer Loïc Meillard hat in Val d'Isère den ersten von zwei Europacup-Riesenslaloms gewonnen. Der 19-Jährige setztesich vor Zan Kranjec (Slo) und Mathieu Faivre (F) durch.

Loïc Meillard ist zurück auf dem Europacup-Podest. Der 19 Jahre alte Junioren-Weltmeister in der Kombination und WM-Zweite im Riesenslalom hat sich auf der neuen Piste Namens "Joseray" in Val d'Isère durchgesetzt. Meillard gewinnt als Führender nach dem 1. Lauf 12 Hundertstelsekunden vor dem Slowenen Zan Kranjec und 1,05 Sekunden vor dem Franzosen Mathieu Faivre. Mit Elia Zurbriggen als Sechstem und Manuel Pleisch auf Platz sieben zeigte das Swiss-Ski-Team einen starken Auftritt.

Einige Weltcup-Fahrer nutzten die Möglichkeit, in der Disziplin Riesenslalom im Rennrhytmus zu bleiben. Denn nach der Absage des Riesenslaloms von Adelboden ist die Pause bis zum Rennen in Garmisch am 31. Januar relativ lang. Die mit zahlreichen Geländeübergängen gespickte "Joseray"-Piste forderte den Fahrern denn auch einiges ab. Dazu kam, dass die Unterlage nicht von oben bis ins Ziel gleich beschaffen und meistens sehr unruhig war.

Im 1. Lauf fand sich der Walliser Loïc Meillard am besten zurecht. Von den 22 Hundertstelsekunden, die Meillard auf den bei seiner Fahrt in Führung liegenden Zan Kranjec hatte, büsste der Schweizer mit einem Fehler fast die Hälfte ein. Zum Sieg, dem zweiten auf Stufe Europacup nach dem Erfolg von Crans Montana im Januar 2015, reichte es dennoch. "Es war kein einfaches Rennen", sagte Meillard gegenüber skionline.ch. "Die Piste war unruhig, es hatte diverse Rippen und Schläge drin."

Meillard und Kranjec setzten sich zeitmässig vom Rest der Konkurrenz ab, lag Mathieu Faivre als Dritter doch bereits über eine Sekunde hinter dem Sieger zurück. Zwischen Platz 3 (Faivre) und Rang 7 (Manuel Pleisch) hingegen ging es eng zu und her. Nur gerade eine Zehntelsekunde machte den Unterschied zwischen den fünf dort platzierten Fahrern aus.

Dank des vierten Platzes hat der Norweger Bjoernar Neteland die Führung in der Europacup-Gesamtwertung von Slalomspezialist Robin Buffet (F) übernommen. Morgen (21. Januar) findet auf der selben Piste ein zweiter Europacup-Riesenslalom statt.


Val d'Isère (F). Europacup-Riesenslalom, Männer: 1. Loïc Meillard (Sz) 2:17,85. 2. Zan Kranjec (Slo) 0,12 zurück. 3. Mathieu Faivre (F) 1,05. 4. Bjoernar Neteland (No) 1,08. 5. Christoph Nösig (Ö) 1,09. 6. Elia Zurbriggen (Sz) 1,10. 7. Manuel Pleisch (Sz) 1,15. 8. Tommaso Sala (It) 1,40. 9. Mark Engel(USA) 1,45. 10. Ryan Cochrain-Siegle(USA) 1,51. 11. Brennan Rubie (USA) 1,63. 12. Andrea Ballerin (It) 1,73. 13. Alex Zingerle (It) 1,75. 14. MarcusMonsen (No) 1,77. 15. Henrik Roea (No) 2,19. – Ferner: 29. Sandro Jenal (Sz) 4,85. 30. Amaury Genoud (Sz) 5,01. 33. Gilles Roulin (Sz) 7,14. 34. Cedric Noger (Sz) 9,04. – Im 2. Lauf ausgeschieden (u.a.): Stefan Rogentin (Sz).

Europacup. Gesamt: 1. Bkpermar Meteöamd )Mo) 485. 2. Robin Buffet (F) 425. 3. Ramon Zenhäusern (Sz) 390. 4. Marc Gini (Sz) 382. 5. Marco Schwarz (Ö) 320. – Riesenslalom: 1. Stefan Brennsteiner (Ö) 215. 2. Manuel Feller (Ö) 200. 3. Simon Maurberger (It) 195. 4. Dominik Schwaiger (D) 189. 5. Loïc Meillard (Sz) 149.
Foto: Agence Zoom

Kommentar hinzufügen

Sicherheitscode

00:50:48 21.01.2016 | Collombin
Wann explodiert er im Weltcup?
Meillard ist unser Hirscher, respektive Kristoffersen! Er wird halt einfach ein bisschen mehr Zeit benötigen bis zum 1. Sieg. Die Schweizer explodieren immer später als die andern.