Entfesselter Franzose schnappt Vogel den EC-Sieg weg

Entfesselter Franzose schnappt Vogel den EC-Sieg weg
16.01.2016 22:28:11 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Markus Vogel hat seinen zweiten Europacup-Sieg nur knapp verpasst. Beim Nachtslalom von Zell am See musste der Zentralschweizer nur dem im Final entfesselt fahrenden Franzosen Francois Place den Vortritt lassen.

Im von zwei unterschiedlichen Läufen geprägten Nachtslalom von Zell am See hat Markus Vogel seinen zweiten Sieg in einem Europacup-Slalom nur knapp verpasst. Der Beckenrieder, der vier Tage zuvor seinen 32. Geburtstag gefeiert hatte, musste lediglich dem Franzosen Francois Place den Vortritt lassen. Place nutzte die Gunst der Piste und legte als 30. des 1. Laufes im Final eine Zeit hin, an der sich sämtliche Gegner die Zähne ausbissen. Vogel verpasste damit seinen zweiten Sieg in einem Europacup-Slalom. Das bisher einzige Mal auf kontinentaler Stufe stand der Zentralschweizer vor fast acht Jahren, am 17. Februar 2008, in Garmisch ganz oben.

Nach dem 1. Lauf, einem drehenden und eher langsamen Kurs, lag Vogel in Führung. Der zweite Lauf, direkter und mit grösseren Torabständen gesteckt, war wegen der tiefen Furchen in der Piste nicht einfach zu fahren. Und genau da zieht Vogel positive Erkenntnisse aus dem Rennen. "Ich habe bei Verhältnissen, die mir nicht gar so gut liegen, eine gute Leistung gebracht. Klar würde man als Führender des 1. Laufes gerne gewinnen, aber ich muss mir nichts vorwerfen. Ich habe angegriffen und die teils tiefen Spuren gut gemeistert. Francois Place hat die Chance der guten Startnummer genützt", sagte Vogel nachdem er die Ski für das Rennen vom Sonntag präpariert hatte. Nach einer Saison zum Vergessen und dem Verlust des Kaderstatus im vergangenen Sommer hat sich Vogel der World Racing Academy (WRA), einer internationalen Trainingsgemeinschaft von Slalomfahrern, angeschlossen. Die dort organisierten Fahrer teilen alle ein Schicksal und dieselbe Idee: sie sind aus den Kadern ihrer Landesverbände geflogen und wollen auf eigene Kosten und mit viel Engagement zurück auf die grosse Bühne.

Zweitschnellster aus dem Schweizer Team wurde Vogels 23-jähriger Zimmerkollege Marc Rochat. Der Romand verpasste als Fünfter das Podest nur um 6 Hundertstel. "Die unterschiedlichen Laufzeiten zeigen, wie verschieden die Läufe waren. Im 2. Lauf war es für die höheren Startnummern in den tiefen Gräben und auf dem weichen und nassen Schnee nicht einfach. Darum muss ich mit dem Resultat zufrieden sein", sagt der B-Kader-Fahrer, der am 6. Januar in Santa Caterina als 27. im erst zweiten Rennen auf dieser Stufe seine ersten Weltcup-Punkte hatte gewinnen können. Loïc Meillard (10.) und Justin Murisier schafften es mit relativ hohen Startnummern auch in die Top-15.
Foto: Agence Zoom

Zell am See (Ö). Europacup-Slalom, Männer: 1. Francois Place (F) 1:58,46. 2. Markus Vogel (Sz) 0,32 zurück. 3. Matej Vidovic (Kro) 0,60. 4. Stefan Luitz (D) 0,65. 5. Marc Rochat (Sz) 0,66. 6. Roberto Nani (It) 0,68. 7. Istok Rodes (Kro) 0,86. 8. Tommaso Sala  (It) 0,90. 9. Mark Engel (USA) 0,95. 10. Loïc Meillard (Sz) 1,02. 11. Roland Leitinger (Ö) 1,08. 12. Justin Murisier (Sz) 1,09. 13. Alexander Schmid (D) 1,23. 14. Krystof Kryzl (Tschechien) 1,28. 15. Rasmus Windingstad (No) 1,32. – Ferner: 19. Anthony Bonvin (Sz) 1,52.29. Martin Stricker (Sz) 2,43. 30. Reto Schmidiger (Sz) 2,75. 33. Sandro Simonet (Sz) 3,43. – 50 Fahrer klassiert. – Disqualifiziert im 2. Lauf: Christian Hirschbühl (Ö). – Ausgeschiedenim 2. Lauf (u.a.): Andrea Ballerin (It), Matthias Tippelreither(Ö).

Der Stand nach dem 1. Lauf: 1. Markus Vogel (Sz) 1:01,04. 2. Christian Hirschbühl (Ö) 0,08 zurück. 3. Jens Henttinen (Fi) 0,21. 4. Marc Rochat (Sz) 0,30. 5. Stefan Luitz (D) 0,53. 6. Matej Vidovic (Kro) 0,68. 7. Krystof Kryzl (Tschechien) 0,78. 8. Joonas Rasanen (Fi) 0,95. 9. Mark Engel (USA) 1,07. 190. Sebastian Holzmann (D)1,32. 11. Justin Murisier (Sz) 1,35. 12. Emil Johansson (Sd) 1,39. 14. Anthony Bonvin (Sz) 1,47. 14. Kristaps Zvejnieks (Lettland) 1,49. 15. Giordano Ronci (/It) 1,50. 16. Rasmus Windingstad (No) 1,56. 17. Roland Leitinger (Ö) 1,58. 18. Andrea Ballerin (It) 1,70. 19. Istok Rodes (Kro) und Tomoya Ishi (Jpn) je 1,75. – Ferner: 22. Marco Pfiffner (Lie) 1,82. 26. Loïc Meillard (Sz) 1,97. 31. Reto Schmidiger (Sz) 2,12. 37. Sandro Simonet (Sz) 2,52. 42. Martin Stricker(Sz) 2,83. – Ausgeschieden (u.a.): Gino Caviezel (Sz).

Europacup. Slalom: 1. Robin Buffet (F) 419. 2. Ramon Zenhäusern )Sz) 390. 3. Marc Gini (Sz) 382. 4. Christian Hirschbühl (Ö) 209. 5. Linus Strasser (D) 200. 6. Markus Vogel (Sz) 187. – Gesamt: 1. Robin Buffet (F) 425. 2. Bjoernar Neteland (No) 420. 3. Ramon Zenhäusern (Sz) 390. 4. Marc Gini (sz) 382. 5. Marco Schwarz (Ö) 320.