Aksel Lund Svindal Schnellster im Lauberhorn-Training

Aksel Lund Svindal Schnellster im Lauberhorn-Training
14.01.2016 13:17:44 | skionline.ch, Peter Gerber
peg/APA. Aksel Lund Svindal stellt beim Training auf der verkürzten Lauberhorn-Piste die Bestzeit auf. Beat Feuz bringt seinen "Fitnesstest" mit 4,35 Sekunden Rückstand ins Ziel. Im Videointerview erläutert der Emmentaler seine Eindrücke und die Fahrt.

14. Januar 2016. Beat Feuz steht zum ersten Mal seit September 2015 und dem Trainingsunfall von Chile, der mit einem Teilabriss der Achillessehne geendet hat, auf Abfahrtsskiern. Und das oberhalb des Hundschopf am Lauberhorn, bereit für das einzige Training zur Lauberhorn-Abfahrt 2015. Mit Startnummer 6 stösst sich der Emmentaler um 11.55 Uhr aus dem Starthaus und beginnt die Fahrt ins Ungewisse. 1 Minute, 54 Sekunden und 1 Hundertstelsekunde später ist Feuz im Ziel. Er hat auf den Trainingsschnellsten Aksel Lund Svindal 4,35 Sekunden verloren aber dafür einige Aufschlüsse zu seinem Gesundheitszustand und zur Leistungsfähigkeit auf einer Weltcup-Abfahrt gewonnen.

Das Gefühl für die langen Ski habe ihm etwas gefehlt, sagte Feuz später. Es sei nicht sein Ziel gewesen, hier und heute der Schnellste zu sein, meinte der Emmentaler. Es sei wichtig gewesen, ins Ziel zu kommen. Was Beat Feuz zu seinem Training sagt, sehen und hören Sie im Video.

 

Mit vier Hundertstelsekunden Vorsprung auf den Österreicher Vincent Kriechmayr hat der Norweger Aksel Lund Svindal im Training für die Kombinationsabfahrt am Freitag und die Spezialabfahrt am Samstag Bestzeit aufgestellt. Hinter dem Südtiroler Peter Fill (0,08 Sekunden) wurde der Vorjahressieger Hannes Reichelt Vierter (0,44). Das einzige Training für die beiden Rennen fand wegen schlechter Sicht auf verkürzter Strecke ab dem Kombi-Abfahrtsstart oberhalb des Hundschopf statt. Sollten es die Wetterbedingungen zulassen, werden die Spezialabfahrer am Samstagvormittag vor dem Rennen noch ein verkürztes Training auf dem oberen Abschnitt vornehmen, um den Klassiker auf dem Lauberhorn über die volle Distanz von 4.372 Meter fahren zu können.

Foto: Agence Zoom

Wengen. Weltcup-Abfahrt, Männer. Training: 1. Aksel Lund Svindal (No) 1:49,66. 2. Vincent Kriechmayr (Ö) 0,04 zurück. 3. Peter Fill (It) 0,08. 4. Hannes Riechelt (Ö) 0,44. 5. Kjetil Jansrud (No) 0,59. 6. Johan Clarey (F) 0,85. 7. Guillermo Fayed (F) 1,09. 8. Dominik Paris (It) 1,22. 9. Travis Ganong (USA) 1,44. 10. Christof Innerhofer (It) 1,46. 11. Carlo Janka (Sz) 1,67. 12. Erik Guay (Ka) 1,74. 13. Thomas Mermillod Blondin (F) und Valentin Giraud Moine (F) je 1,76. 15. David Poisson (F) 1,79. 16. Aleksander Aamodt Kilde (No) 1,80. 17. Otmar Striedinger (Ö) 1,89. 18. Mattia Casse (It) 2,00. 19. Bostjan Kline(Slo) 2,12. 20. Georg Streitberger (Ö) 2,41. 21. Max Franz (Ö) und Benjamin Thomsen (Ka) je 2,54. 23. Andrej Sporn (Slo) 2,61. 24. Klaus Kröll (Ö) 2,66. 25. Adrien Theaux (F) 2,71. 26. Florian Scheiber (Ö) 2,73. 27. Silvano Varettoni (It) 2,75. 28. Steven Nyman (USA) 2,75. 29. Werner Heel (It) 2,80. 30. Maxence Muzaton (F) 2,81. – Ferner: 34. Marc Gisin (Sz) 2,89. 37. Romed Baumann (Ö) 3,10. 45. Patrick Schweiger (Ö) 3,76. 55. Beat Feuz (Sz) 4,35. 64. Nils Mani (sz) 5,17. 70. Ralph Weber (Sz) 5,93. 73. Marc Berthod (Sz) 7,89. – Ausgeschieden: Artem Borodaykin (Russ). – 75 Fahrer klassiert.