Riccardo Tonetti mit einem Premieren-Sieg

Riccardo Tonetti mit einem Premieren-Sieg
12.01.2016 14:57:34 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Der Italiener Riccardo Tonetti gewinnt den Europacup-Riesenslalom in Folgaria-Vavarone und feiert seinen vierten Sieg in einem Europacup-Rennen, den ersten im Riesenslalom.

Unmittelbar ach dem abgesagten Weltcup-Riesenslalom von Adelboden haben sich einige Schweizer Fahrer auf den Weg nach Folgaria in Italien gemacht. Zwei Europacup-Riesenslaloms stehen im Skigebiet nahe Rovereto auf dem Programm. Das erste Rennen hat der 26 Jahre alte Ricardo Tonetti – im Slalom von Adelboden 17. – für sich entscheiden und damit nach drei Siegen in EC-Slaloms zum ersten Mal einen Riesenslalom auf dieser Stufe gewonnen. Der Sieger der EC-Gesamtwertung und der EC-Slalomwertung des Vorwinters setzte sich vor Christoph Nösig (Österreich) und dem Norweger Axel William Patricksson durch. Tonetti führte nach dem 1. Lauf 34 Hundertstelsekunden vor den zeitgleichen Tommaso Sala (4. Schlussrang) und Rasmus Windingstad (8. Schlussrang).

Weil es am Montag (11. Januar) fast den ganzen Tag über geregnet hatte, waren die Bedinungen am Renntag nicht einfach. Die oberste Schicht auf der Piste war gefroren, kaum war diese aber weg, kam ein körniger Schnee zu Vorschein, der eine gefühlvolle Fahrweise erforderte. Während Axel William Patricksson im 2. Lauf mit Bestzeit ein grosser Sprung von Rang 14 auf 3 gelang mussten sich die vier Schweizer Weltcup-Fahrer mit den Rängen 12 (Manuel Pleisch), 13 (Loïc Meillard), 14 (Elia Zurbriggen) und 17 (Thomas Tumler) begnügen. Wobei die Ausgangslage für Plesich mit Startnummer 49 auf einer leidenden Piste nicht gerade eine einfache war und er es als einziger Fahrer mit einer Nummer über 30 in die Top-15 geschafft hat.

"Ich bin gar nicht glücklich mit meiner Leistung", meinte Thomas Tumler. "Im 1. Lauf habe ich zuviele Fehler gemacht, konnte mir aber trotzdem wegen der besseren Startnummer noch Chancen auf einen vorderen Platz, vielleicht sogar auf einen Podestplatz, ausrechnen. Im 2. Lauf bin ich dann aber viel zu hart auf dem Ski gestanden und das war bei diesen Bedingungen völlig falsch", übte sich Tumler in Eigenkritik. Er werde versuchen, den Ärger rasch los zu werden und sich dann auf das zweite Rennen vom Mittwoch (13. Januar) zu konzentrieren, sagte der Samnauner.

Folgaria-Lavarone (It). Europacup-Riesenslalom, Männer. 1. Riccardo Tonetti (It) 1:49,48. 2. Christoph Nösig (Ö) 0,62 zurück. 3. Axel William Patricksson (No) 0,74. 4. Tommaso Sala (It) 0,85. 5. Stefan Brennsteiner (Ö) 0,98. 6. Dominik Schwaiger (D) 1,10. 8. Rasmus Windingstad (No) 1,15. 9. Eemeli Pirinen (Fi) 1,33. 10 Marcel Mathis (Ö) 1,34. 11. Simon Maurberger ()t) 1,37. 12. Manuel Pleisch (Sz) 1,44. 13. Loïc Meillard (Sz) 1,49. 14. Elia Zurbriggen (Sz) 1,52. 15. Francois Place (F) 1,55. – Ferner: 17. Thomas Tumler (Sz) 164. 22. Linus Strasser (D) 2,01. 23. Martin Stricker (Sz) 2,02. 34. Gilles Roulin (sz) 3,09. 43. Sandro Jenal (Sz) 3,53. 42. Stefan Rogentin (Sz) 4,30. – Im 2. Lauf ausgeschieden (u.a.): Amaury Genoud (Sz). – Im 1. Lauf ausgeschieden (u.a.): Joel Müller (Sz), Christian Hirschbühl (Ö).

Europacup. Riesenslalom: 1. Manuel Feller (Ö) 200. 2. Stefan Brennsteiner (Ö) 165. 3. Marco Schwarz (Ö) 140. 4. Axel William Patricksson (No) 119. 5. Dominik Schwaiger (D) 109. 6. Riccardo Tonetti (It) 100. – Ferner: 18. Sandro Jenal (Sz) 37. – Gesamtwertung: 1. Robin Buffet (F) 425. 2. Ramon Zenhäusern (Sz) 390. 3. Marc Gini (Sz) 382. 4. Marco Schwarz (Ö) 320. 5. Manuel Feller (Ö) 305.
Foto: Agence Zoom