Bitterer Final für die Schweizerinnen – Sieg an Nina Loeseth

Bitterer Final für die Schweizerinnen – Sieg an Nina Loeseth
05.01.2016 13:56:58 | skionline.ch, Peter Gerber
peg/APA. Kein Podestplatz, die Schweizer Trümpfe haben nicht gestochen. Michelle Gisin fädelte ein und Charlotte Chabel landete im Schnee – der Sieg im Slalom von Santa Caterina geht an Nina Loeseth aus Norwegen.

Am Ende war dann doch wieder Wendy Holdener die beste Slalom-Fahrerin des Swiss-Ski-Teams. Charlotte Chable, sensationelle Zweite nach dem 1. Lauf, landete kurz vor dem Ziel im Schnee und Michelle Gisin – bei Halbzeit Vierte – fädelte nach einem zuvor bei der Einfahrt in den Steilhang gemachten Fehler ein und schied aus. Chable lag nach der Zwischenzeit und rund 15 Sekunden vor dem Zielline an der dritten Stelle – dann geriet sie in Rücklage und aus dem Gleichgewicht. Damit haben gleich beide Trümpfe des Swiss-Ski-Teams im Kampf um einen Podestplatz nicht gestochen. Doppelt bitter für Charlotte Chable: In der neuen FIS-Punkte-Liste fällt die junge Schweizerin aus den Top-30 raus und wird das nächste Rennen wieder mit einer unvorteilhaft hohen Startnummer bestreiten müssen. Die Enttäuschung nach der Zieldurchfahrt (Bild links) war darum nur verständlich.

"Ich bin sehr enttäuscht von mir. Der Fehler oben – unten musste ich dann voll riskieren", sagte Michelle Gisin gegenüber dem Schweizer Fernsehen. Untröstlich Charlotte Chable: "Ich bin wirklich sehr traurig. Es war alles perfekt, bis fast zum Schluss. Ich weiss nicht genau, was passiert ist. Es ist sehr schwierig für micht, jetzt."

Wendy Holdener wurde als Sechste beste Schweizerin, Chiara Gmür holte sich Platz 20 und Denise Feierabend wurde 25. Für die 22 Jahre alte Sankt Gallerin Gmür waren es beim erst vierten Weltcup-Einsatz die ersten Punkte. Das Debut auf höchster Stufe gab Gmür bei den Slaloms in Aspen Ende November 2015. "Ich bin froh, dass ich mich im zweiten Lauf gesteigert habe", sagte Holdener. "Ich möchte Charlotte und Michelle sagen: das nächste Mal klappt's. Wir sind als Team wirklich gut drauf."

"Ich möchte das noch öfter erleben", meinte Nina Loeseth nach ihrem ersten Erfolg im Weltcup. Sie habe im 2. Lauf versucht genau zu fahren und im letzten Teil vor dem Ziel alles aus sich rausgeholt. 97 Weltcup-Rennen hat es gedauert, bis Loeseth, die in ihrer Karriere einige Tiefs zu durchfahren hatte, ganz oben hat stehen dürfen. Und es ist ein absolut verdienter Sieg für die 26 Jahre alte Norwegerin, der auf aufgestellten Bestzeiten in beiden Läufen basiert.

Es war der erste norwegische Weltcup-Sieg in einem Frauen-Slalom seit 16 Jahren. Damals hatte Trine Bakke am 6. Jänner 2000 in Maribor triumphiert. Und seit dem Riesenslalom-Erfolg von Andrine Flemmen am 26. Oktober 2002 beim Saisonauftakt in Sölden hatte es bis Dienstag keinen norwegischen Frauen-Sieg mehr im Weltcup gegeben. "Ich war ein bisschen nervös vor dem Start des Rennens, weil ich noch nie mit Startnummer eins gefahren bin", gestand Löseth, die über die Weihnachtsfeiertage mit den norwegischen Männern um Slalom-Ass Henrik Kristoffersen mittrainiert hatte, zur Halbzeit. "Nach dem zweiten Tor habe ich dann gedacht, ich bin schon besser unterwegs als in Lienz, wo ich ja schon unmittelbar nach dem Start ausgefallen war. Danach ist es super gelaufen, mein erster Lauf war fehlerfrei."

Santa Caterina (It). Weltcup-Slalom, Frauen. Schlussklassement: 1. Nina Loeseth (No) 1:57,65. 2. Sarka Strachova (Tschechien) 1,12 zurück. 3. Veronika Velez Zuzulova (Svk) 1,37. 4. Michaela Kirchgasser (Ö) 1,66. 5. Frida Hansdotter (Sd) 2,12. 6. Wendy Holdener (Sz) 2,16. 7. Marie-Michele Gagnon (Ka) 2,17. 8. Maria Pietilae-Holmner (Sd) 2,19. 9. Anne-Sophie Barthet (F) 2,31. 10. Nastasia Noens (F) 2,32. 11. Maren Wiesler (D) 2,43. 12. Carmen Thalmann (Ö) 2,54. 13. Erin Mielzynski (Ka) 2,80. 14. Resi Steigler (USA) 2,86. 15. Ana Bucik (Slo) 2,90. 16. Christina Geiger (D) 3,00. 17. Marusa Ferk (Slo) 3,17. 18. Katharina Gallhuber (Ö) 3,22. 19. Anna Swenn-Larsson (Sd) 3,25. 20. Chiara Gmür (Sz) 3,66. 21. Bernadette Schild (Ö) 3,75. 22. Emi Hasegawa (Jpn) 5,02. 23. Katarina Lavtar (Slo) 5,09. 24. Manuela Mölgg (It) 5,54. 25. Denise Feierabend (Sz) 5,76. 26. Eva-Maria Brem (Ö) 5,91. 27. Charlotte Chable (Sz) 8,88. – Ausgeschieden: Michelle Gisin (Sz), Laurie Mougel (F), Emelie Wikstroem (Sd).

Der Stand nach dem 1. Lauf: 1. Nina Loeseth (No) 58,70. 2. Charlotte Chable (Sz) 0,25 zurück. 3. Sarka Strachova (Tschechien) 0,33. 4. Michelle Gisin (Sz) 0,60. 5. Carmen Thalmann (Ö) 0,61. 6. Nastasia Noens (F) 0,62. 7. Michaela Kirchgasser (Ö) 0,69. 8. Anne-Sophie Barthet (F) 0,84. 9. Maria Pietliae-Holmner (Sd) 0,93. 10. Frida Hansdotter (Sd) 0,97. 11. Marie-Michele Gagnon (Ka) 1,10. 12. Wendy Holdener (Sz) 1,12. 13. Veronika Velez Zuzulova (Svk) 1,13. 14. Maren Wiesler (D) 1,20. 15. Anna Swenn-Larsson (Sd) 1,44. 16. Resi Stiegler (USA) 1,56. 17. Christina Geiger (D) 1,80. 18. Marusa Ferk (Slo) 1,84. 19. Katharina Gallhuber (Ö) 2,01. 20. Ana Bucik (Slo) 2,04. 21. Bernadette Schild (Ö) 2,05. 22. Erin Mielzynski (Ka) 2,17. 24. Chiara Gmür (Sz) 2,18. 24. Emi Hasegawa (Jpn) 2,21. 25. Emelie Wikstroem (Sd) 2,51. – Ferner: 28. Denise Feierabend (Sz) 2,62. – Ausgeschieden (u.a.): Katharina Truppe (Ö), Rebecca Bühler (Lie), Petra Vlhova (Svk), Chiara Costazza, Irene Curtoni (beide It). – 48 Fahrerinnen klassiert.

Weltcup. Slalom: 1. Frida Hansdotter (Sd) 365. 2. Sarka Strachova (Tschechien) 271. 3. Veronika Velez Zuzulova und Petra Vlhova (Svk) 220. 5. Wendy Holdener (Sz) 212. – Gesamstwertung: 1. Lara Gut (Sz) 658. 2. Frida Hansdotter (Sd) 521. 3. Lindsey Vonn (USA) 500. 4. Nina Loeseth (No) 406. 5. Eva-Maria Brem (Ö) 382.
Fotos: Agence Zoom / Keystone