Manipulation bei Olympia-Quali von Vanessa Mae?

Manipulation bei Olympia-Quali von Vanessa Mae?

APA/peg.. Der slowenische Skiverband hat im Zusammenhang mit der Olympia-Qualifikation der Stargeigerin Vanessa Mae vier Funktionäre suspendiert. Man habe Hinweise darauf, dass sie bei Rennen im Januar auf Geheiiss thailändischer Ski-Funktionäre nachgeholfen haben, damit Mae die Kriterien für die Winterspiele in Sotschi erfüllen konnte.

Stargeigerin Vanessa Mae sorgte mit ihrer Qualifikation für und dem Antreten in Sotschi weltweit für Schlagzeilen. Nun bekommen diese Schlagzeilen rückwirkend einen Schatten. Mae war im Februar im olympischen Riesenslalom unter dem Namen ihres thailändischen Vaters angetreten: Vanessa Vanakorn. Um genügend Punkte für die Qualifikation zu erreichen, musste sie zuvor bei Wettbewerben in Schweden, Norwegen, Slowenien und der Schweiz teilnehmen und Punkte sammeln.

Vier Rennen – je zwei am 17. und am 19. Januar – absolvierte Vanessa Mae im slowenischen Krvavec. Vier Mal erreichte sie Positionen und Zeiten, die unter der 140-FIS-Punkte-Marke lagen. Einen Monat später war die Thailänderin bei Rennen in den Flumserbergen jedoch – wie in sämtlichen Rennen vor den Auftritten in Slowenien – weit von dieser Marke entfernt.

"Auf der Startliste in Krvavec stand eine Person, die überhaupt nicht teilgenommen hatte. Und ein gestürzter Rennfahrer tauchte in den oberen Platzierzungen auf", sagte der Präsident des slowenischen Skiverbandes Jurij Zurej. "Ausserdem stimmten die Daten der Wettkämpfe überhaupt nicht mit dem aktuellen Status der absolvierten Rennen überein." Vanessa Mae habe zum damaligen Zeitpunkt möglicherweise selbst nichts von den Manipulationen gewusst, sagte  Zurej.

Gegenüber der Associated Press (AP) sagte FIS-Präsident Gian Franco Kasper, dass der FIS derzeit keine stichhaltigen Beweise verliegen würden. Die FIS werde die internen Abklärungen des slowenischen Verbandes abwarten und dann entscheiden, was zu unternehmen oder welche Sanktionen allenfalls zu verhängen seien. Weiter sagte Kasper dass er enttäsucht darüber sei, sollte hier tatsächlich eine Unregelmässigkeit dazu geführt haben, dass Vanessa Mae in Sotschi am Start war.

In Sotschi kam Mae mit 50,1 Sekunden Rückstand auf die slowenische Olympiasiegerin Tina Maze als 67. auf den letzten Platz. Die Untersuchungsergebnisse sollen nun an die slowenische Polizei sowie den Skiweltverband (FIS) weitergeleitet werden.


Quellen: APA / www.kentucky.com
 





14:27 11.07.2014 Kalender / Resultate Schweizer Athleten  

Zurück